WASHINGTON (dpa-AFX) - In den USA sind die Verkäufe neuer Häuser stärker als erwartet gefallen. Im Juni seien die Verkaufszahlen im Monatsvergleich um 8,1 Prozent gesunken, teilte das Handelsministerium am Dienstag in Washington mit. Analysten hatten im Schnitt lediglich einen Rückgang um 5,9 Prozent erwartet. Zudem war der Anstieg im Mai mit 6,3 Prozent merklich schwächer als zunächst ermittelt ausgefallen (+10,7 Prozent).

Auf das Jahr hochgerechnet wurden im Juni 590 000 neue Häuser verkauft. Erwartet wurden 655 000 Verkäufe. Im Vormonat waren annualisiert 642 000 Häuser verkauft worden. Zuletzt wurde der Häusermarkt durch steigende Hypothekenzinsen und hohe Baukosten belastet./jsl/la/he