WASHINGTON (dpa-AFX) - In den USA sind die Verkäufe neuer Häuser stärker als erwartet gestiegen. Im November legten die Verkäufe gegenüber dem Vormonat um 12,4 Prozent zu, wie das Handelsministerium am Donnerstag in Washington mitteilte. Analysten hatten im Schnitt lediglich mit einem Anstieg um 3,4 Prozent gerechnet.

Allerdings wird der Anstieg durch die Revision der Vormonatsdaten relativiert. Im Oktober waren die Verkäufe um revidierte 8,4 Prozent gefallen. Zunächst war ein Anstieg von 0,4 Prozent ermittelt worden.

Auf das Jahr hochgerechnet wurden im Oktober 744 000 neue Häuser verkauft. Im Oktober hatte der Wert noch bei 662 000 gelegen./jsl/he