PHILADELPHIA (dpa-AFX) - Das Geschäftsklima in der US-Region Philadelphia hat sich im Januar unerwartet stark aufgehellt. Der Indikator der regionalen Notenbank (Philly-Fed-Index) stieg von 9,1 Punkten im Vormonat auf 26,5 Punkte, wie die regionale Zentralbank am Donnerstag in Philadelphia mitteilte. Volkswirte hatten im Schnitt nur mit einem Zuwachs auf 11,8 Punkte gerechnet.

Damit konnte sich das Geschäftsklima kräftig erholen, nachdem es im Dezember wegen der hohen Zahl an Neuinfektionen in der Corona-Pandemie einen deutlichen Dämpfer erhalten hatte. Zuletzt hat sich der Anstieg der Neuinfektionen in den USA nicht weiter fortgesetzt.

Der Philly-Fed-Index misst wirtschaftliche Aktivitäten in der Region Philadelphia. Ein Wert über null Punkten deutet auf einen Anstieg der Wirtschaftsaktivität hin, ein Wert unter null Punkten signalisiert einen Rückgang./jkr/bgf/jha/