WASHINGTON (dpa-AFX) - In den USA ist die Zahl der noch nicht ganz abgeschlossenen Hausverkäufe im August überraschend deutlich gestiegen. Die Verkäufe legten im Monatsvergleich um 8,1 Prozent zu, wie die Maklervereinigung National Association of Realtors (NAR) am Mittwoch in Washington mitteilte. Analysten hatten lediglich mit einem Anstieg um 1,4 Prozent gerechnet. Im Juli waren die Verkäufe noch um 2,0 Prozent gefallen.

Historisch niedrige Kreditzinsen, ein zuletzt moderaterer Preisanstieg und mehr verfügbare Immobilien würden die Käufer zurück auf den Markt bringen, sagte Lawrence Yun, Chefökonom des NAR. Die Erschwinglichkeit der Häuser bleibe jedoch für viele Käufer ein Problem.

Im Jahresvergleich fiel die Zahl der schwebenden Hausverkäufe um 6,3 Prozent. Im Juli waren die Verkäufe in dieser Betrachtung noch um 9,6 Prozent gesunken.

Die noch nicht ganz abgeschlossenen Hausverkäufe gelten als Frühindikator für den Häusermarkt in den USA, da sie die Lage zu einem frühen Zeitpunkt im Transaktionsprozess abbilden./jsl/bgf/he