Die Aktienmärkte haussierten am gestrigen Montag (09.11.). Einige Aktien schienen völlig entfesselt zu sein. Insbesondere die Kursgewinne von Aktien, die verstärkt unter dem negativen Einfluss der Corona-Pandemie standen und litten, fielen imposant aus. So konnten die Aktien unserer beiden heutigen Protagonisten – TUI AG und Deutsche Lufthansa – im gestrigen Handel jeweils um knapp 19 Prozent zulegen. Maßgeblichen Anteil an der Kursrally hatte die neu aufgeflammte Impfstoffhoffnung. Mit Blick auf die veritablen Kursgewinne stellt sich natürlich zwangsläufig die Frage, welches Aufwärtspotential die Aktien der TUI AG und der Deutsche Lufthansa noch haben…

TUI AG – Bodenbildung beendet?

Zum Zeitpunkt unserer letzten Kommentierung vom 05.11. steckte die Aktie des Reise- und Touristikkonzerns TUI (WKN: TUAG00  ISIN: DE000TUAG000  Ticker-Symbol: TUI1) noch inmitten der langwierigen Bodenbildung. Mit dem gestrigen Vorstoß könnte deren Ende eingeläutet worden sein. Ob dem tatsächlich so sein wird, werden aber erst die nächsten Tage und Wochen zeigen.

TUI-Aktie

Auf der Oberseite wurde die TUI-Aktie zuletzt von den Widerständen bei 3,5 Euro, 4,0 Euro und 4,5 Euro geknebelt. Aufgrund der formidablen Zwischenrally konnte die Aktie bereits einige wichtige Hürden überspringen. Die Aufwärtsdynamik war zwischenzeitlich enorm, ebbte aber bereits zum Handelsausklang am Montag ab. War das bereits ein Vorbote für Kommendes? Denn wie belastbar die Zwischenrally ist, muss sich erst noch zeigen. Im oberen Chart ist sehr gut zu erkennen, dass die Bäume auch (noch) nicht in den Himmel wachsen. Die 200-Tage-Linie in Kombination mit dem Horizontalwiderstand bei 4,5 Euro verhinderte für TUI den Durchmarsch auf der Oberseite. Rücksetzer bzw. Gewinnmitnahmen sollten sich in der aktuellen Konstellation idealerweise auf 4,0 Euro begrenzen. Sollte es für die TUI-Aktie hingegen erneut unter die 3,5 Euro gehen, muss die Lage noch einmal neu bewertet werden.

Deutsche Lufthansa wieder fast zweistellig

Ähnlich erleichtert, wie im Falle der TUI-Aktie, reagierte der Markt vor dem Hintergrund der aktuellen Nachrichtenlage auf die Aktie der Deutschen Lufthansa (WKN: 823212  ISIN: DE0008232125  Ticker-Symbol: LHA).

Aktie der Deutschen Lufthansa

Die Aktie schoss in die Höhe kratzte hierbei bereits an dem zweistelligen Kursniveau. Doch auch sie musste im weiteren Verlauf des Montagshandels ein paar Federn lassen und beendete den gestrigen Handelstag knapp unterhalb von 9,0 Euro. Unter charttechnischen Aspekten war es eminent wichtig, dass die Aktie den massiven Widerstandsbereich um 8,5 Euro aushebeln konnte. Die Frage nach der Nachhaltigkeit des Vorstoßes stellt sich jedoch auch in Bezug auf die Deutsche Lufthansa. Die Aktie muss sich nun oberhalb von 9,2 / 9,3 Euro etablieren. Damit würde sich die Aktie für höhere Aufgaben empfehlen. Sollte es für die Aktie der Deutschen Lufthansa hingegen erneut unter die 8,5 Euro gehen, ist eine Neubewertung unerlässlich.

Andere Leser interessierten sich auch für:

TUI-Aktie auf Höhenflug dank Impfstoff-Hoffnung

E.ON und RWE – Versorgeraktien vor dem Comeback?

Haftungsausschluss/Disclaimer

Die hier angebotenen Artikel dienen ausschließlich der Information und stellen keine Kauf- bzw. Verkaufsempfehlungen dar. Sie sind weder explizit noch implizit als Zusicherung einer bestimmten Kursentwicklung der genannten Finanzinstrumente oder als Handlungsaufforderung zu verstehen. Der Erwerb von Wertpapieren birgt Risiken, die zum Totalverlust des eingesetzten Kapitals und – je nach Art des Investments – sogar zu darüber hinausgehenden Verpflichtungen, bspw. Nachschusspflichten, führen können. Die Informationen ersetzen keine auf die individuellen Bedürfnisse ausgerichtete fachkundige Anlageberatung. Eine Haftung oder Garantie für die Aktualität, Richtigkeit, Angemessenheit und Vollständigkeit der zur Verfügung gestellten Informationen sowie für Vermögensschäden wird weder ausdrücklich noch stillschweigend übernommen. Boersennews.de hat auf die veröffentlichten Inhalte keinerlei Einfluss. Boersennews.de hat bis zur Veröffentlichung der Artikel keine Kenntnis über Inhalt und Gegenstand der Artikel. Die Veröffentlichungen erfolgen durch externe Autoren bzw. Datenlieferanten. Infolgedessen können die Inhalte der Artikel auch nicht von Anlageinteressen von Boersennews.de und / oder seinen Mitarbeitern oder Organen bestimmt sein.