Während die Anleger der Valneva-Aktie noch immer auf Neuigkeiten zu dem Impfstoffkandidaten gegen COVID-19 warten, gibt es nun neue Informationen zu einem weiteren Impfstoff.

Studie abgeschlossen

Das französische Biotechnologieunternehmen Valneva hat in einer Pressemitteilung bekannt gegeben, dass eine weitere Studie des Chikungunya-Impfstoffkandidaten mit Einzelimpfung erfolgreich abgeschlossen wurde. Damit wurden die Ergebnisse aus dem Dezember vergangene Jahres bestätigt und zeigte, dass drei nacheinander hergestellte Impfstoffchargen gleichwertige Immunantworten hervorriefen.

Einreichung bei der FDA

Juan Carlos Jaramillo, Chief Medical Officer von Valneva, kommentierte in der Pressemitteilung: „[…] Wir verfügen nun über alle erforderlichen klinischen Daten für die Einreichung bei der US-amerikanischen Food and Drug Administration (FDA), die wir noch in diesem Jahr beginnen wollen. Chikungunya ist eine große, wachsende und ungelöste Bedrohung für die öffentliche Gesundheit, doch gibt es derzeit weder einen Impfstoff noch eine spezifische Behandlung zur Vorbeugung dieser schwächenden Krankheit. […]“.

Hohe Morbidität

Die Krankheit Chikungunya ist Viruserkrankung und wird durch Mücken übertragen. Bei den meisten Menschen führt die Krankheit innerhalb einer Woche unter anderem zu Fieber, Muskel- und Kopfschmerzen, Übelkeit und Hautausschlag. Während die Sterblichkeit durch eine Infektion gering ist, erkranken meist sehr viele Menschen an dem Virus, wenn es in einer Region zirkuliert (hohe Morbidität).

Insbesondere in Gebieten Amerikas, Südostasiens und Teilen Afrikas besteht ein hohes Risiko, sich zu infizieren. Bisher gibt es laut Angaben von Valneva keine wirksamen Behandlungen beziehungsweise vorbeugende Impfstoffe gegen diese Krankheit. 

Einreichung akzeptiert

Vor einer Woche verkündete Valneva, dass die Europäische Arzneimittelagentur die Einreichung des Zulassungsantrags für den COVID-19-Impfstoffkandidaten VLA2001 akzeptiert hat. Damit begann das formale Prüfverfahren für den Impfstoffkandidaten. Sollte Ausschuss für Humanarzneimittel den Zulassungsantrag annehmen, rechnet Valneva man mit einem positiven Gutachten bereits im kommenden Monat.

Die Valneva-Aktie

Die Anleger der Valneva-Aktie erlebten seit den Höhenflügen am Ende des vergangenen Jahres eine Achterbahnfahrt der Gefühle. Damals war die Valneva-Aktie rund 30 Euro wert. Nachdem der Kurs Ende der vergangenen Woche nach einem Tief bei weniger als 10 Euro wieder auf mehr als 12 Euro anstieg, ging es danach wieder ein Stück nach unten und der Anteilsschein ist aktuell 10,91 Euro wert.

Valneva

/mb