Die Valneva-Aktie (WKN: A0MVJZ) ist ein weiteres Mal dramatisch abgesackt. Am Montag (16.05.2022) ist der Aktienkurs um mehr als 20 % eingebrochen. Solche Kursstürze sind bei dieser Aktie leider nichts Ungewöhnliches. Vor etwa drei Wochen ist der Kurs schon mal an einem Tag um mehr als 15 % gefallen. Insgesamt hat die Aktie deshalb innerhalb nur eines Monats mehr als 40 % an Wert eingebüßt.

Aber was war die Ursache für den neuesten Kurssturz? Und noch wichtiger: Besteht überhaupt noch Hoffnung auf eine Kurserholung?

Valneva laufen die Kunden weg

Valneva hat mit massiven Problemen auf dem Weg zur Zulassung seines COVID-19-Impfstoffs VLA2001. Dabei sah es bis vor wenigen Wochen noch ganz danach aus, als würde der Prozess reibungslos über die Bühne gehen. Denn der Impfstoff hat bereits in manchen Ländern eine Notfallzulassung erhalten. Unter diesen Ländern ist auch Großbritannien. Nur leider bringt Valneva das aktuell nicht viel, da Großbritannien vor einigen Monaten als Käufer abgesprungen ist.

Zum Glück hatte Valneva aber auch noch die EU als großen Abnehmer für den Impfstoff. Aber jetzt sieht es ganz danach aus, als würde man auch den letzten großen Kunden verlieren. Denn die EU hat Valneva darüber benachrichtigt, dass man beabsichtige, den Liefervertrag zu kündigen.

Die EU hat das Recht, den Vertrag zu kündigen, da Valneva nicht bis Ende April die Zulassung für den Impfstoff bekommen hat. Aber die komplette Kündigung ist nicht unausweichlich. Es gibt immer noch ein Zeitfenster von 30 Tagen, in dem sich Valneva mit der EU auf eine für beide Seiten akzeptable Lösung einigen kann.

Dennoch ist diese Entwicklung für Valneva ein herber Schlag. Denn der Vertrag hatte ein Volumen von mindestens 24,3 Mio. Impfdosen. Zudem gab es die Möglichkeit der Aufstockung auf bis zu 60 Mio. Impfdosen. Damit entgeht dem Unternehmen dringend benötigter Umsatz.

Ist die Aktie zu weiteren Kursverlusten verdammt?

Denn jetzt steht man wieder mit einem Impfstoff da, der wahrscheinlich in den kommenden Monaten in weiteren Ländern zugelassen wird, aber nur auf geringe Nachfrage stößt. Zudem dürfte sich mit der Kündigung des Vertrags auch die Prognose für das laufende Jahr in Luft aufgelöst haben. Bisher hat Valneva einen Umsatz von bis zu 590 Mio. Euro in Aussicht gestellt. Das Ziel dürfte jetzt außer Reichweite liegen.

Und das bedeutet auch, dass es in diesem Jahr einen weiteren hohen Verlust geben könnte. Schon im letzten Jahr hat Valneva bei einem Umsatz von 348 Mio. Euro einen Verlust von 73,4 Mio. Euro verbucht. Sollte man noch weitere Käufer finden, könnte sich das Blatt sicherlich noch wenden. Aktuell sieht es aber ganz danach aus, als würde die Aktie ihrem Abwärtstrend erst mal weiter folgen.

Der Artikel Valneva-Aktie stürzt um weitere 20 % ab – ist jetzt jede Hoffnung verloren? ist zuerst erschienen auf The Motley Fool Deutschland.

Unsere Top-Aktie für das Jahr 2022

Es gibt ein Unternehmen, dessen Name zurzeit bei den Analysten von The Motley Fool sehr, sehr häufig fällt. Es ist für uns DIE Top-Investition für das Jahr 2022.

Du könntest ebenfalls davon profitieren. Dafür muss man zunächst alles über dieses einzigartige Unternehmen wissen. Deshalb haben wir jetzt einen kostenlosen Spezialreport zusammengestellt, der dieses Unternehmen detailliert vorstellt.

Klick hier, um diesen Bericht jetzt gratis herunterzuladen.

Dennis Zeipert besitzt keine der erwähnten Aktien. The Motley Fool besitzt keine der erwähnten Aktien.

Motley Fool Deutschland 2022

Autor: Dennis Zeipert, Motley Fool beitragender Investmentanalyst (TMFdzeipert)


Jetzt den vollständigen Artikel lesen