Nach den veröffentlichten Studienergebnissen zur mRNA-basierten Grippeimpfung des US-amerikanischen Biotech-Unternehmens Moderna, brach nicht nur die eigene Aktie ein. Auch BioNTech-Anleger zogen am Freitag die Reißleine. Konnten sich die beiden Hoffnungsträger in der Corona-Pandemie zu Wochenstart wieder erholen? Und wie steht´s aktuell um den US-Partner Pfizer und die französische Konkurrenz?

Blicken wir zuerst auf Valneva.

Valneva-Aktie mit Aufwärtspotenzial 

Bis Valnevas Corona-Impfstoff von der EMA zugelassen wird, kann es noch ein Weilchen dauern. Experten erwarten diesbezüglich erst Ende des ersten Quartals 2022 Neuigkeiten. Dennoch kann die Valneva-Aktie schon seit einigen Wochen von der Hoffnung auf eine Zulassung profitieren. Sollte das Vakzin genehmigt werden und sich sogar gegen die neue Virusvariante Omikron als wirksam erweisen, steht dem Papier wohl ein wahres Kursfeuerwerk bevor. 

Valneva-Aktie

Zuletzt ist die Valneva-Aktie (WKN: A0MVJZ  ISIN: FR0004056851  Ticker-Symbol: AYJ) im Handel von Lang & Schwarz jedoch um 0,09 Prozent auf 23,35 Euro gesunken. Eine aktuelle und ausführlichere Analyse finden Sie hier.  

Moderna-Aktie: Neue Liefervereinbarung mit Impfallianz

Der Corona-Impfstoff Spikevax von Moderna hingegen ist bereits seit dem 06. Januar 2021 in Deutschland zugelassen und die Nachfrage bleibt hoch. Deshalb kann das US-amerikanische Biotech-Unternehmen seinen Deal mit der Impfstoffinitiative COVAX ausweiten. Bis 2021 will Moderna 20 Millionen Dosen des Coronavirus-Impfstoffs an COVAX senden. Das bedeutet, dass im Kalenderjahr insgesamt 54 Millionen Stück ausgeliefert werden. Im kommenden Jahr wird die Auslieferung an die mit COVAX verknüpfte Impf-Allianz Gavi dann weiter erhöht. Gemäß allen Vereinbarungen kann Gavi bis zu 650 Millionen Dosen Spikevax kaufen.

Moderna-Aktie

Diese Nachricht wurde am vergangenen Freitag von den jüngsten Forschungsdaten zu einem mRNA-basierten potenziellen Grippeimpfstoff überschattet und der Kurs der Moderna-Aktie bekam einen ordentlichen Dämpfer. Aktuell notiert das Papier im Handel von Lang & Schwarz wieder mit einem Plus von 1,28 Prozent bei 230,05 Euro. Mehr zur aktuellen Performance und einen Ausblick finden Sie ebenfalls hier

Biontech-Aktie nimmt wieder Fahrt auf

Obwohl die turbulente Kursentwicklung einigen Anlegern ein gewisses Durchhaltevermögen abverlangt, sind BioNTech-Aktien als Basiswert bei Tradern zu den Lieblingsobjekten geworden. Die Performance hängt dabei selbstverständlich von den Impfkampagnen, dem Infektionsgeschehen und auch von Nachrichten über die Konkurrenz ab, wie kürzlich die oben erwähnte Meldung zu Moderna zeigte. Die Studienergebnisse zur Grippeimpfung haben nicht nur die Moderna-Aktie einbrechen lassen. Auch mit dem Papier von BioNTech ging es deutlich bergab. Und das, obwohl es beim Mainzer Impfstoff-Experten derzeit bestens läuft. 

BioNTech-Aktie

Nicht nur die Aussicht auf eine Impfpflicht ist bei BioNTech zur Zeit ein Umsatztreiber, sondern auch die aktuell laufenden Booster-Impfungen. Zudem soll das Vakzin auch vor Omikron schützen, weswegen sich BioNTech zuletzt auf eine steigende Nachfrage vorbereitet hat. Die Produktionskapazität wird im Jahr 2022 auf rund 4 Milliarden Dosen erhöht. Die operative Entwicklung sollte sich stabilisierend auf den Aktienkurs auswirken. Aktuell notiert die BioNTech-Aktie (WKN: A2PSR2  ISIN: US09075V1026  Ticker-Symbol: 22UA) ebenfalls wieder in Grün. Mit einem Plus von 3,18 Prozent im Handel von Lang & Schwarz ist sie derzeit 236,70 Euro wert. Auch zur BioNTech-Aktie können Sie hier eine aktuelle und ausführlichere Analyse nachlesen.

Pfizer-Aktie mit starkem Chartbild

Der US-Partner von BioNTech, Pfizer, wird wohl in Zukunft mit seinem neuen Mittel eine weitere entscheidende Rolle bei der Bekämpfung der COVID-19-Pandemie einnehmen. Paxlovid soll im Vergleich zum Corona-Impfstoff nicht vor der Krankheit vorbeugen, sondern im Falle einer akuten Erkrankung eingesetzt werden. Der Analyst Colin Bristow sieht darin ein hohes Potenzial und schätzt, dass das Medikament im Jahr 2022 14 Milliarden Dollar in die Kasse von Pfizer spülen wird.

Pfizer-Aktie

Das Chartbild der Pfizer-Aktie (WKN: 852009  ISIN: US7170811035  Ticker-Symbol:PFE) kann sich sehen lassen. Seit Anfang November steigt das Papier fast kontinuierlich. Zuletzt ist die Pfizer-Aktie im Handel der Baader Bank um 1,56 Prozent auf 47,37 Euro gestiegen. Damit ist der Titel aktuell knapp 4,32 Prozent von seinem 52-Wochen-Hoch bei 49,42 Euro entfernt. Das 52-Wochen-Tief markiert bei 27,50 Euro. 

/sf