Dem Batteriekonzerns Varta gelang es am 3. September bei 138,70 Euro ein neues Allzeithoch zu verzeichnen. Daraufhin ging der Kurs in eine Korrektur über und erreichte rasch den 50-Tagesdurchschnitt. Er sicherte dem Kurs für einige Wochen Halte, aber wurde in der zweiten Hälfte des Oktobers deutlich unterschritten.

Der Kurs stürzte im Tief bis zum 22. Oktober auf 99,20 Euro ab. Es folgte ein neuer Anstieg, der sehr dynamisch verlief und am Montag den 50-Tagesdurchschnitt erreichte. Am Dienstag konnte der gleitende Durchschnitt durchbrochen und ein Hoch bei 118,80 Euro verzeichnet werden. Gestern fiel die Aktie zur Eröffnung erneut unter den EMA50 zurück, näherte sich aber zur Mittagszeit an den Widerstand an.

Varta-Aktie: Wie geht es weiter?

Varta muss ein nachhaltiger Anstieg über dem 50-Tagesdurchschnitt bei 113,23 Euro gelingen. Damit der Abwärtstrend seit dem zwischenzeitlichen Hoch vom 14. Oktober bei 122,90 Euro überwunden werden kann, sollte dieser auch signifikant sein. Sollte beides gelingen, ist die Marke von 122,90 Euro das nächste Ziel. Falls auch dieser Widerstand überwunden wird, wäre eine Weiterführung des Anstiegs bis 128,50 vorstellbar.

Sollte das Varta-Wertpapier allerdings daran scheitern, den 50-Tagesdurchschnitt nicht nachhaltig zu überwinden, droht ein Rückfall auf den Tiefpunkt des 21. Septembers bei 108,80 Euro. Bei Unterschreitung könnte davon ausgegangen werden, dass das Tief vom 22. Oktober bei 99,20 Euro erneut angepeilt wird.

Scheitert die Varta-Aktie hingegen daran, den 50-Tagedurchschnitt nachhaltig zu überwinden, droht ein Rückfall auf das Tief vom 21. September bei 108,80 Euro. Wird es unterschritten, könnte damit gerechnet werden, dass das Tief vom 22. Oktober bei 99,20 Euro ein weiteres Mal angelaufen wird.