Unsere letzte Kommentierung zur Aktie des Batterieherstellers überschrieben wir Anfang Juni (genauer gesagt am 05.06.) mit „Gelingt das Mega-Comeback?“. Die Varta-Aktie (WKN: A0TGJ5 ISIN: DE000A0TGJ55 Ticker-Symbol: VAR1) zeigte zum damaligen Zeitpunkt ein paar unter charttechnischen Aspekten sehr aussichtsreiche Ansätze. Mittlerweile sind einigen Handelstage ins Land gegangen. Das Comeback blieb bislang aber aus.

Erholung verliert an Schwung, aber…

Zuletzt war eine deutliche Abkühlung an den Aktienmärkten zu beobachten; mit Ausnahme des Technologiebereiches vielleicht. Die vorangegangene Aufwärtsbewegung forderte ihren Tribut in Form einer Konsolidierung. Diesen Tendenzen konnte sich auch die Aktie des Batterieherstellers nicht entziehen. Signifikante Vorstöße blieben zuletzt auf der Oberseite aus. Der aus charttechnischer Sicht und wohl auch unter psychologischen Aspekten so wichtige Vorstoß über die Marke hinweg blieb der Aktie verwehrt. Unmittelbar nach unserer Kommentierung von Anfang Juni unternahm der Wert zwar einen zaghaften Versuch, in den dreistelligen Kursbereich vorzustoßen, doch letztendlich blieb dieser erfolglos. Trotz der ohne Zweifel vorhandenen Konsolidierungstendenzen präsentiert sich das Chartbild der Aktie unverändert robust.

Kurze charttechnische Schrecksekunde

Nach dem gescheiterten Angriff auf den dreistelligen Kursbereich setzte die Aktie auch unter dem Eindruck des Schwächeanfalls am Gesamtmarkt zurück. Nun wäre es sicherlich besser gewesen, wenn der Rücksetzer auf den wichtigen Unterstützungsbereich von 90,0 Euro begrenzt geblieben wäre, doch letztendlich überstand der Wert die Ausdehnung des Rücksetzers auf 85,0 Euro ohne größeren Schaden. Im Nachhinein kann man diesem auch etwas Positives abgewinnen. Das Abtauchen des Aktienkurses in Richtung 85,0 Euro führte zur Bestätigung des installierten Aufwärtstrends. Gleichzeitig wurde die 200-Tage-Linie erfolgreich getestet. Damit haben die 85,0 Euro nun eine hohe Relevanz als Unterstützung erlangt und sollten bei weiteren Schwächeanfällen tunlichst nicht mehr unterschritten werden. Anderenfalls wäre eine Neubewertung der Lage erforderlich.

Wie könnte es nun weitergehen?

Aus charttechnischer Sicht wäre es wichtig, wenn die Aktie ihren Aufwärtstrend weiterhin verteidigen kann. Insofern gilt es, einen Rücksetzer unter die 85,0 Euro zu vermeiden. Idealerweise verbleibt die Aktie oberhalb von 90,0 Euro. Die Entwicklung dürfte maßgeblich von der weiteren Stimmung am Gesamtmarkt abhängen. Sollten sich hier die Konsolidierungstendenzen verstärken, könnte das auch für die Varta-Aktie problematisch werden. Auf der Oberseite muss es weiterhin darum gehen, die 100,0 Euro signifikant zu überspringen. Ob die Kurse bereits kurzfristig dreistellig werden, bleibt vor dem Hintergrund der weiteren Entwicklungen am Gesamtmarkt abzuwarten.

Aktuelle Blogs auf Börsennews:

Wirecard-Absturz – Das sind die Hintergründe

Wirecard veröffentlicht Statement vor Jahresabschlusszahlen

Andere Leser interessierten sich auch für:

Wirecard – Aktie am Boden. Unternehmen kämpft um Reputation.

Adobe – Aktie mit ganz starker Vorstellung. Kommt da noch mehr?

Haftungsausschluss/Disclaimer

Die hier angebotenen Artikel dienen ausschließlich der Information und stellen keine Kauf- bzw. Verkaufsempfehlungen dar. Sie sind weder explizit noch implizit als Zusicherung einer bestimmten Kursentwicklung der genannten Finanzinstrumente oder als Handlungsaufforderung zu verstehen. Der Erwerb von Wertpapieren birgt Risiken, die zum Totalverlust des eingesetzten Kapitals und – je nach Art des Investments – sogar zu darüber hinausgehenden Verpflichtungen, bspw. Nachschusspflichten, führen können. Die Informationen ersetzen keine auf die individuellen Bedürfnisse ausgerichtete fachkundige Anlageberatung. Eine Haftung oder Garantie für die Aktualität, Richtigkeit, Angemessenheit und Vollständigkeit der zur Verfügung gestellten Informationen sowie für Vermögensschäden wird weder ausdrücklich noch stillschweigend übernommen. Boersennews.de hat auf die veröffentlichten Inhalte keinerlei Einfluss. Boersennews.de hat bis zur Veröffentlichung der Artikel keine Kenntnis über Inhalt und Gegenstand der Artikel. Die Veröffentlichungen erfolgen durch externe Autoren bzw. Datenlieferanten. Infolgedessen können die Inhalte der Artikel auch nicht von Anlageinteressen von Boersennews.de und / oder seinen Mitarbeitern oder Organen bestimmt sein.