SANTIAGO DE CHILE (dpa-AFX) - Wegen eines seit Tagen andauernden Streiks der Fernfahrer kommt es in Teilen von Chile zu ersten Versorgungsproblemen. In einigen Regionen würden Gemüse, Obst und Milchprodukte knapp, teilte am Dienstag der Verband der Supermärkte mit. Über 180 Lkw mit Lieferungen für Supermärkte stünden derzeit still. "Wenn nicht bald eine Lösung gefunden wird, könnte sich das Problem auf das ganze Land ausbreiten", teilte der Verband mit.

Die Fernfahrer in Chile streiken seit einer knappen Woche und blockieren viele Landstraßen. Sie fordern eine Verbesserung der Sicherheitslage im Süden des Landes.

Zuvor war in der Region Araucanía ein neunjähriges Mädchen bei einem Angriff auf den Lastwagen ihres Vaters angeschossen worden. Im Süden des Landes werden immer wieder Fernfahrer überfallen und Lkw in Brand gesteckt. Hinter den Angriffen sollen teilweise radikale Gruppen vom indigenen Volk der Mapuche stecken, die seit Jahrzehnten für die Rückgabe ihrer angestammten Ländereien kämpfen./dde/DP/zb