FALLERSLEBEN (dpa-AFX) - Durch den Zusammenstoß zweier Loks bei Wolfsburg kommt es auf der Bahnstrecke Berlin-Hannover zu 50 bis 70 Minuten Verspätung. Fernzüge werden umgeleitet und halten statt in Wolfsburg in Braunschweig, wie eine Bahnsprecherin am Donnerstag sagte. Die Bahn rechne damit, dass die Bergungsarbeiten und die Verspätungen der Fernzüge noch den ganzen Donnerstag dauern werden.

Am Mittwochabend war am Bahnhof Fallersleben eine Lok mit dem Triebfahrzeug eines Güterzuges kollidiert, wie ein Sprecher der Bundespolizei sagte. Verletzt wurde demnach niemand. Eine Lok entgleiste, die andere blieb schief auf den Schienen liegen. Die Aufräumarbeiten seien aufwendig: Die Fahrzeuge müssten mit einem Spezialkran angehoben und geborgen werden. Auch die Oberleitungen sind dem Bundespolizeisprecher zufolge betroffen./swd/DP/jha