Bevor ein Medikament auf dem Markt zugelassen werden darf, muss es drei Phasen einer klinischen Erprobung durchlaufen. Auch das biopharmazeutische Unternehmen Vertex Pharmaceuticals muss bei der Medikamentenentwicklung zur Behandlung von Mukoviszidose diesen Prozess durchlaufen. In Phase II der Studie gab Vertex jedoch bekannt, dass das Unternehmen aus Sicherheits- und pharmakokinetischen Gründen die Studie mit VX-814 bei Alpha-1-Antitrypsin-Mangel die Studie stoppt und die Entwicklung des Medikaments beendet.

Die Vertex-Aktie verzeichnete schweren Einbruch

Der Aktienkurs des Biotech-Unternehmens nahm um ⅕ seines Wertes ab. Übertriebene Reaktion auf den Forschungsabbruch? Darüber lässt sich streiten. Grund für den drastischen Kursfall kann darin liegen, dass Vertex bisher erst vier zugelassene Medikamente zur Behandlung der Stoffwechselerkrankung vorweisen kann. Doch der Biotech-Bereich hält mal wieder eine Überraschung bereit.

Vertex Pharmaceuticals-Papier steigt heute um 3,49%

Derzeit ist die Vertex Pharmaceuticals-Aktie eine der Aktien mit der besten Wertentwicklung an der Börse. Gegenüber dem gestrigen Kurs kann der Anteilsschein um 3,49% steigen. Der aktuelle Wert des Papiers beträgt 223,30 USD. Wenn der Aktienkurs von Vertex Pharmaceuticals aus heutiger Sicht in den nächsten Tagen immer noch um mehr als 37,07% steigt, wird das historische Hoch der Aktie erreicht. Der höchste Kurs der Aktie (am 7. Juli 2020) betrug 306,08 US-Dollar.

Somit hat Vertex Pharmaceuticals den NASDAQ 100 überschritten.

Vertex-Aktie: Wie steht´s nun mit ihrer Zukunft?

Vertex Pharmaceuticals gilt als reine Wachstumsmaschine an der Börse. Das Umsatzwachstum in den letzten drei Jahren betrug 34,73% und das Gewinnwachstum in den letzten drei Jahren 128,67%. Trotzdem ist Vertex eher für spekulativ orientierte Anleger interessant, die eine starke Biotech-Aktie im Depot haben wollen, gleichzeitig aber mögliche Rückschläge in Forschung und deutliche Kursrückgänge aussitzen können.