LONON (dpa-AFX) - Neun von zehn Stimmungsindikatoren haben sich den Experten der Investmentbank UBS zufolge im bisherigen Jahresverlauf eingetrübt. Der marktbreite gesamteuropäische Index Stoxx 600 sei inzwischen deutlicher überverkauft als zu jedem Zeitpunkt in der globalen Finanzkrise, schrieb Marktstratege Nick Nelson in einer am Montag vorliegenden Studie. Gleichzeitig sei das Kurs/Gewinn-Verhältnis seither nicht mehr so deutlich gesunken wie jetzt. Eingepreist seien massiv sinkende Gewinnschätzungen um mehr als ein Viertel.

Der letzte, auf vergleichbar breiter Basis erfolgte Stimmungseinbruch habe im Januar vergangenen Jahres zu einer starken Kaufchance gegen den Trend geführt, erklärte Nelson. Als "letzte Zutat" für eine Erholung fehle nach den Maßnahmen der Notenbanken eine überzeugende fiskalpolitische Antwort der Regierungen auf die Coronavirus-Krise. Es gebe jedoch Hinweise, dass Europa die Erwartungen der UBS-Ökonomen diesbezüglich noch deutlich übertreffen könnte. Nelson blickt entsprechend gespannt auf das Treffen der EU-Finanzminister am Montag und Dienstag./ag/mis/jha/