BERLIN (dpa-AFX) - Bundesverkehrsminister Andreas Scheuer (CSU) will in der Corona-Krise über einen "Gütertransportpakt" eine stabile Versorgung mit Waren sicherstellen. "Alle strengen sich noch ein wenig mehr an", sagte Scheuer am Donnerstag in Berlin. Er sei dazu im Gespräch mit den Ländern sowie Fachverbänden. Er machte deutlich, es gehe um flexiblere und passgenaue Regelungen, wie etwa die bereits erfolgte Aufhebung des Sonntagsfahrverbots für Lastwagen oder gesonderte Spuren. Außerdem müsse der Warenverkehr über Grenzen hinweg gewährleistet werden. In den vergangenen Tagen hatte es etwa lange Staus an der deutsch-polnischen Grenze gegeben.

Forderungen, die Lkw-Maut auszusetzen, lehnte Scheuer ab. Die Maut sei für ihn kein Thema, weil sie alle gleich treffe. Es gebe andere Möglichkeiten, dem Gewerbe zu helfen./ted/DP/mis