PARIS (dpa-AFX) - Der Unterhaltungskonzern Vivendi ist im ersten Quartal dank seiner Musiksparte gewachsen. Die Umsätze stiegen um 0,8 Prozent auf rund 3,9 Milliarden Euro, wie das Unternehmen am Donnerstag in Paris mitteilte. Währungsbereinigt lag das Plus bei gut 5 Prozent. Universal Music erhöhte dabei die Erlöse auf vergleichbarer Basis um 9,4 Prozent.

Vivendi kündigte an, dass die Hauptversammlung am 22. Juni über die Pläne, Aktien von Universal Music an die Aktionäre zu verteilen, entscheiden soll. die Transaktion könnte dann im Herbst abgeschlossen werden, erwartet Vivendi. Das Unternehmen hatte Anfang März angekündigt, bis zu 60 Prozent des Labels, das unter anderem Musiker wie Bad Bunny, Lady Gaga, Rihanna, The Beatles und The Weeknd im Katalog hat, an die Aktionäre des Konzerns weiterreichen zu wollen. /nas/he