WOLFSBURG (dpa-AFX) - Der Autohersteller Volkswagen hat mit Kerstin Waltenberg eine Beauftragte für Menschenrechte berufen. Sie gehört zur Compliance-Abteilung und soll in dieser Funktion direkt an den Vorstand berichten, wie das "Handelsblatt" am Mittwoch berichtete. Ein Sprecher des Wolfsburger Konzerns bestätigte die Personalie, die VW-Chef Herbert Diess dem Aufsichtsrat am Freitag vorstellen soll. Die Berufung von Waltenberg sei vor allem eine Reaktion auf die Einführung des Lieferkettengesetzes in Deutschland zum 1. Januar 2023, sagte der Sprecher.

Die Aufwertung ist laut "Handelsblatt" auch eine Reaktion auf die Kritik am China-Engagement von VW. Dabei geht es um das Werk in der Uiguren-Region Xinjiang. In der Region im Nordwesten Chinas wird laut Menschenrechtlern die uigurische Minderheit von Peking systematisch unterdrückt./koe/DP/stw