WOLFSBURG/CHENNAI (dpa-AFX) - Der Volkswagen -Konzern hat einen möglichen weiteren Abnehmer seiner Elektroautotechnik in Indien aufgetan. Der Autobauer Mahindra beabsichtige den Einsatz von Komponenten der MEB-Plattform, dazu hätten beide Seiten eine Kooperationsvereinbarung unterzeichnet, hieß es von VW am Donnerstag. Teile wie Elektromotor, Batteriekomponenten und -zellen sollen dann von den Wolfsburgern kommen. Zunächst wird aber der Umfang einer möglichen Zusammenarbeit geprüft, ein verbindliches Lieferabkommen soll bis Ende 2022 erarbeitet werden. Finanzielle Details wurden nicht genannt.

Die Autosparte des indischen Mischkonzerns ist relativ klein, Mahindra verkaufte in den ersten neun Monaten des laufenden Geschäftsjahres gut 303 000 Fahrzeuge. Der Automarkt in Indien ist mit rund 3 Millionen Neufahrzeugen pro Jahr international zwar groß, hat im Vergleich mit China aber noch viel Luft nach oben. Volkswagen setzt insbesondere über seine Massenmarke Skoda auf eigenes Wachstum im Land. Prominentester Nutzer der VW-eigenen Elektroplattform MEB ist der US-Autoriese Ford , der mit VW unter anderem eine Kooperation bei leichten Nutzfahrzeugen eingegangen ist./men/eas/jha/