WOLFSBURG (dpa-AFX) - Volkswagen berichtet am Dienstag über die Entwicklung der Verkäufe bei seiner Kernmarke im vergangenen Jahr. 2020 war für so gut wie alle Autohersteller von erheblichen Absatzeinbrüchen geprägt, weil die Nachfrage aufgrund der hohen wirtschaftlichen Unsicherheit vieler privater und geschäftlicher Kunden abrutschte. Bei Fahrzeugen mit alternativen Antrieben wie Elektro- oder Hybridwagen konnte die Branche jedoch Zuwächse verbuchen - mit ausgelöst durch Zuschüsse von Staaten und Industrie.

In Deutschland stürzte der Automarkt über die abgelaufenen zwölf Monate in der Summe ab. Das Kraftfahrt-Bundesamt (KBA) meldete jüngst ein Minus der Neuzulassungen von fast einem Fünftel gegenüber dem Vorjahr. Auf dieser Berechnungsbasis kam auch VW hierzulande drastisch schlechter weg als 2019: Die Hauptmarke des weltgrößten Autokonzerns verbuchte laut KBA 21,3 Prozent weniger Neuzulassungen.

Bevor Verbraucher und Unternehmen Neuwagen anmelden, erfassen die Hersteller den Absatz der Werke und die Auslieferungen an Händler oder Direktkunden. Hierzu werden jetzt ebenfalls konkrete Zahlen erwartet. Für den bisherigen Verlauf 2020 bis Ende November hatte die Marke VW-Pkw eine Abnahme der weltweiten Auslieferungen um über 16 Prozent auf etwas mehr als 4,7 Millionen Stück gemeldet./jap/DP/fba