Die Auswirkungen des Coronavirus sind ein einschneidendes Erlebnis an den Börsen. Mit vielen Aktien geht es in diesen Tagen bergab, ganze Indizes sind gegenwärtig im Korrekturmodus, und bloß wenige Papiere können sich diesem Marktrend gegenwärtig entziehen. Da benötigt es im Ausnahmefall schon einen bemerkenswerten Impuls, um hier punkten zu können.

Nichtsdestoweniger existieren einige Aktien, die operativ vom Virus beziehungsweise dem Verhalten der Menschen und dem Konsumverhalten im Krisenmodus profitieren könnten. Werfen wir in diesem Sinne einen Foolishen Blick auf die Aktien von Reckitt Benckiser (WKN: A0M1W6) und Alpha Pro Tech, denen möglicherweise eine goldene Zeit bevorsteht.

1. Die konservative Variante: Reckitt Benckiser

Eine erste Aktie, die zu den größeren Profiteuren gehören könnte, ist die von Reckitt Benckiser. Hinter diesem Namen versteckt sich einer der größten Hersteller von Reinigungs- und Hygieneartikeln. Mit bekannten Namen wie Sagrotan gehört das Unternehmen zu den Anbietern von Produkten, um die sich Verbraucher in Zeiten des Coronavirus reißen. Zumindest, um selbst nicht in den Kreis der Coronaerkrankten eingereiht zu werden.

Wie wir mit Blick auf viele Supermarkt- und Drogeriemarktregale feststellen können, sind gängige Desinfektionsmittel gegenwärtig ausverkauft. Lieferengpässe scheinen zu bestehen und Anbieter wie eben Reckitt Benckiser, die zu den größeren Namen auf dem Markt gehören, dürften mit Hochdruck weitere Mittel an gängige Märkte veräußern können. Das könnte die Verkäufe spürbar anschieben, wobei die konkreten Auswirkungen natürlich abzuwarten bleiben.

Doch auch abseits dieser kleineren operativen Chance verbirgt sich hinter der Aktie von Reckitt Benckiser derzeit eine vergleichsweise günstige und zuverlässige Dividendenperle. Zuletzt zahlte das Management eine Dividende in Höhe von 174,6 Pence je Aktie aus, die bei einem derzeitigen Kursniveau von 57,21 Pfund Sterling (28.02.2020, maßgeblich für alle Kurse) einer Dividendenrendite von 3,05 % entsprechen würde. Dabei hat das Unternehmen seit über zwölf Jahren die eigene Ausschüttung nicht mehr gekürzt, sondern sogar in vielen Jahren erhöht. Möglicherweise eine interessante Coronawahl, die operativ jetzt aufblühen könnte.

2. Die spekulative Variante: Alpha Pro Tech

Eine zweite Aktie, die ebenfalls eine brandheiße Wahl im Corona-Crash sein könnte, ist außerdem die von Alpha Pro Tech (WKN: 907487). Hinter diesem Namen verbirgt sich ein vergleichsweise kleinerer Hersteller von Körperschutz und Hygieneartikeln. Zum Produktportfolio des Unternehmens gehören beispielsweise gängige Mundschutzlösungen, die ebenfalls eine Ausbreitung des Coronavirus verhindern könnten. Na ja, zumindest das eigene Ansteckungsrisiko reduzieren.

Auch solche Produkte sind gegenwärtig stark gefragt. Tatsächlich besteht schon heute in vielen Märkten ein Engpass bei solchen Produkten, der natürlich eine höhere Nachfrage auslöst. Der aktuelle Auftragsbestand des Unternehmens beläuft sich derzeit auf 14,1 Mio. US-Dollar und die Tendenz könnte noch steigen. Grundsätzlich eine starke, solide Perspektive, die hier möglicherweise in einem rasanten Wachstums-Peak mündet.

Alpha Pro Tech ist jedoch alles andere als eine klassisch-konservative Wahl. Die aktuelle Marktkapitalisierung beläuft sich lediglich auf 270 Mio. US-Dollar und in den letzten Tagen ist die Aktie zeitweise um 100 % gestiegen, nur um dann wieder deutlich zweistellig zu korrigieren. Alpha Pro Tech ist zwar ein funktionierendes Unternehmen mit einem intakten Geschäftsmodell. Allerdings sollten Investoren überlegen, ob der Hype um das Coronavirus und die inzwischen gesteigerte Bewertung (und hohe Volatilität) diese Chance wert ist.

Die Kehrseite des Coronavirus!

Wie wir im Endeffekt sehen können, besitzt das Coronavirus auch eine Kehrseite. Während viele Aktien deutlich einbrechen und einige Produktionsbereiche stillstehen, können andere Unternehmen womöglich mehr absetzen. Beziehungsweise erleben durch den Coronawahn einen signifikanten Anstieg.

Reckitt Benckiser und Alpha Pro Tech könnten grundsätzlich zu diesen Aktien dazugehören. Allerdings bleibt es bei dir zu beurteilen, ob diese Coronachancen auch aus einer langfristig orientierten Perspektive heraus interessant sind.

Unser Top Small Cap für das Jahr 2020!

Im Laufe des letzten Jahrzehnts ist die Zahl an massiven Datenverletzungen und Hacker-Angriffen in die Höhe geschnellt. Beinahe 4 Milliarden persönliche Verbraucherdaten wurden gestohlen.

Dieses wachstumsstarke Small-Cap-Unternehmen hilft Firmen bei der Sicherung von Logins ihrer Mitarbeiter.

Der Umsatz ist im letzten Jahr um 48 % gestiegen, und die Aktie ist in den letzten zwei Jahren dreistellig nach oben geklettert. Wir glauben: Dieses Unternehmen steht erst ganz am Anfang.

Da Hacker immer raffinierter werden und digitale Sicherheit wichtiger denn je wird, ist der Bedarf an solchen Dienstleistungen jedoch erst am Anfang – und dieses Unternehmen ist perfekt positioniert, um in diesem Sektor eine führende Rolle einzunehmen.

In unserem brandneuen Sonderreport „Unsere Top Small-Cap-Aktie für das Jahr 2020 und darüber hinaus“ nennen wir dir alle Details. Jetzt hier kostenlos abrufen!

Vincent besitzt keine der erwähnten Aktien. The Motley Fool besitzt keine der erwähnten Aktien.

Motley Fool Deutschland 2020

Autor: Vincent Uhr, Motley Fool beitragender Investmentanalyst

Jetzt den vollständigen Artikel lesen