Am 19. Mai hatten wir getitelt: „Vonovia: Glänzt jetzt wieder Betongold?“ Im Text stand unter anderem: „Jetzt kommt es darauf an, dass der Bochumer Immobilienkonzern, dem rund 400.000 Wohnungen in Deutschland, Österreich und Schweden gehören, zunächst die Hürde von 52 Euro überspringen kann und danach könnte der Wiederaufstieg in Richtung Aprilhoch, dass seinerzeit bei 59,50 Euro notiert wurde, beginnen. Dividendenzahlungen, eine Bruttorend...

Jetzt den vollständigen Artikel lesen

Quelle: RuMaS.de