WOLFSBURG (dpa-AFX) - Mobile Arbeit und Homeoffice dürften vielen VW -Beschäftigten nach Corona erhalten bleiben - Betriebsratschefin Daniela Cavallo will die neue Flexibilität aber nicht überstrapazieren. "Viele finden das Arbeiten von zu Hause aus gut", sagte sie der Deutschen Presse-Agentur zu Vereinbarungen, außerhalb der Produktion möglichst viele Aufgaben aus der Distanz zu erledigen.

Man spüre jedoch Grenzen: "Sehr viele sagen auch klar, sie würden gern wieder ins Büro gehen und die Kolleginnen und Kollegen nicht nur über Videokonferenzen sehen, sondern endlich wieder auch direkten Austausch haben. Das geht nicht spurlos an der Belegschaft vorbei." Umgekehrt müssten flexible Schichtmodelle in die Fertigung gelangen.

Zu anderen Personalthemen hat sich die Nachfolgerin von Bernd Osterloh ebenso intensiv eingearbeitet. Sie ist der Ansicht, dass bei der Förderung von Frauen für Spitzenposten mehr getan werden kann./jap/DP/zb