WOLFSBURG (dpa-AFX) - Der Volkswagen -Konzern will trotz der Widrigkeiten in der Covid-19-Pandemie in diesem Jahr überraschend keine Abstriche bei der Ausschüttung an die Aktionäre machen. So soll die Dividende für das abgelaufene Jahr je im Dax notierter Vorzugsaktie 4,86 Euro betragen, wie der Konzern am Freitag in Wolfsburg mitteilte. Das ist genauso viel wie im Vorjahr und das Jahr davor. Analysten hatten im Schnitt mit einer Kürzung auf rund 3,90 Euro gerechnet. Ursprünglich hatte VW vergangenes Jahr deutlich mehr ausschütten wollen, hatte dann aber wegen der Unsicherheiten in der Corona-Krise auf eine Erhöhung verzichtet.

Stammaktionäre erhalten laut Satzung 6 Cent weniger je Anteil als die Vorzugsaktionäre. Dafür haben die Vorzüge aber kein Stimmrecht. Mehr als die Hälfte der Stammaktien kontrolliert die Holding Porsche SE für die Eigentümerfamilien Porsche und Piëch. 20 Prozent der Stammpapiere gehören darüberhinaus dem Land Niedersachsen, ein Staatsfonds aus Katar besitzt weitere 17 Prozent./men/mis