Die Walt Disney-Aktie (WKN: 855686) ist eine Turnaround- und Streaming-Fantasie, die im Moment an Fahrt aufnehmen könnte. Mit den geöffneten Kinos zeichnet sich eine weitere Möglichkeit ab, wieder Geld in die Kassen zu spülen. Auch die Freizeitparks sind im Turnaround-Modus wichtig, vielleicht sogar noch wichtiger.

Black Widow, der neueste potenzielle Blockbuster aus dem Hause Walt Disney, könnte im Moment ein Grund für einen Kauf sein. Trotzdem sollten sich Foolishe Investoren fragen, ob das nicht nur vielleicht ein kurzlebiger Effekt ist. Hinter aktuellen Zahlen und Einspielergebnissen könnte sich jedoch eine Möglichkeit verstecken, wie das Maushaus über längere Zeit von diesem Erfolg profitieren kann. Oder zumindest von dem Format.

Walt Disney-Aktie: Black Widow im Fokus

Mit Black Widow ist jetzt, wie gesagt, ein neuer, spannender Streifen aus der Marvel-Reihe in den Kinos gestartet. Derzeit geht es natürlich um Einspielergebnisse und weitere spannende Zahlen. Zugegeben: Die Zahlen lassen sich für einen Release während der Pandemie definitiv auch sehen.

Black Widow spielte für den Walt Disney-Konzern schließlich innerhalb von drei Tagen nach Release an den US-amerikanischen Kinokassen 80 Mio. US-Dollar ein. Weitere 78 Mio. US-Dollar kamen an den internationalen Kinokassen dazu. Damit könnte der Streifen ein Erfolg werden. Zumal der Release gerade erst an Fahrt aufnimmt und weitere Besucher sich den Film ansehen dürften.

Für die Walt Disney-Aktie ist jedoch auch ein anderer Vertriebsweg inzwischen ein Erfolg: nämlich der eigene Streaming-Dienst Disney+. Das Management hat zeitgleich auf ein VIP-Premium-Angebot gesetzt, bei dem Verbraucher den neuesten Film direkt zu Hause ansehen können. Auch dieses Angebot hat ersten Einschätzungen zufolge ein Einspielergebnis in Höhe von 60 Mio. US-Dollar gebracht. Auch hier gilt: Bis jetzt. Summieren wir diese Beträge, so erhalten wir nach drei Tagen einen Wert von ca. 218 Mio. US-Dollar. Die Tendenz könnte weiter steigend sein.

Ein neuer Vertriebsweg

Es gibt einige Möglichkeiten, den Erfolg bei der Walt Disney-Aktie kurzfristig zu feiern. Beispielsweise dahin gehend, dass Black Widow ein Erfolg ist. Aber auch mit Blick auf den Turnaround, der sich an den Kinokassen qualitativ abzeichnet. Wobei mir beide Aspekte wirklich zu kurzlebig sind.

Für mich geht es eher darum, zu erkennen, dass das Management des US-amerikanischen Medien- und Freizeitkonzerns einen weiteren erfolgreichen Weg für potenzielle Blockbuster finden könnte: nämlich den eigenen Streaming-Dienst Disney+. Offenbar nutzt eine Menge Streamer das Angebot, mithilfe eines VIP-Zugangs exklusiv solche Inhalte gegen weiteres Entgelt zu bezahlen. Wobei es natürlich abzuwarten gilt, ob sich dieses Format auch nach der Pandemie bedenkenlos fortführen lässt.

Sollte das ein Erfolg sein, könnte die Walt Disney-Aktie auch hier eine interessante Möglichkeit besitzen, neuen Content zu monetarisieren. Das ist jedenfalls mein Key-Take-Away-Part bei dieser Meldung. In Zukunft gilt es das natürlich zu bestätigen.

Der Artikel Walt Disney-Aktie wegen „Black Widow“ kaufen? Vielleicht ein längerfristiger Erfolg! ist zuerst erschienen auf The Motley Fool Deutschland.

Ist diese Aktie das „nächste Netflix“ (und ein Corona-Gewinner)?

Wegen Corona-Isolation nimmt zurzeit ein Trend doppelt an Fahrt auf, der frühe Investoren so glücklich machen könnte wie die Netflix-Investoren der ersten Stunde: Gaming.

Netflix hat seine Aktionäre bereits auf diese Entwicklung vorbereitet „Wir konkurrieren mit diesem disruptiven Trend… und wir werden ihn vermutlich verlieren…!“. Dieses Unternehmen ist in den Augen unserer Analysten eine Top-Gaming-Empfehlung, und könnte Netflix als König des Next-Gen-Entertainment entthronen. In unserem Bericht möchten wir dir gerne alle Einzelheiten über diese Top-Empfehlung an die Hand geben.

Klick hier, um den Bericht herunterzuladen – und wir verraten dir den Namen dieser Top-Empfehlung … komplett kostenfrei!

Vincent besitzt Aktien von Walt Disney. The Motley Fool besitzt und empfiehlt Aktien von Walt Disney.

Motley Fool Deutschland 2021

Autor: Vincent Uhr, Motley Fool beitragender Investmentanalyst

Jetzt den vollständigen Artikel lesen