Dass die Aktie von Walt Disney (WKN: 855686) in Zeiten des Coronavirus Probleme hat, das dürfte hinlänglich bekannt sein. Die Freizeitparks sind geschlossen. Selbst abgedrehte Blockbuster wie die Realverfilmung von Mulan können nicht in den Kinos erscheinen. Das hat zu einem signifikanten Umsatzeinbruch im zweiten Quartal geführt, wo die Auswirkungen bislang am schlimmsten waren.

Gibt es Highlights bei Walt Disney? Ja, mit Sicherheit: Disney+, der Flaggschiff-Streaming-Dienst aus dem Maus-Haus, hat so beispielsweise inzwischen einen Nutzerkreis von 60,5 Mio. erreicht. Das bedeutet, dass der untere Zielwert von 60 bis 90 Mio. Abonnenten per Ende des Jahres 2024 ca. drei Jahre früher erreicht worden ist.

Ein Analyst bewertet die Gesamtsituation bei Walt Disney allerdings wie folgt: Es braue sich ein perfekter Sturm zusammen. Schauen wir im Folgenden daher einmal, was der Analyst meint. Sowie, ob seine Einschätzung richtig liegen könnte.

Walt Disney und der perfekte Sturm!

Zutaten für einen perfekten Sturm sind in den Augen von Nick Giacoumakis, dem besagten Analysten, durchaus vorhanden: Die Freizeitparks und das Geschäft mit den Kinofilmen würden demnach weiterhin den Löwenanteil am Erfolg des Gesamtkonzerns ausmachen. Kleine Anmerkung von mir: In Anbetracht der ansonsten üblichen 26 Mrd. US-Dollar alleine in den Freizeitparks pro Jahr lässt sich das kaum bestreiten.

Die Erfolge bei Disney+ seien zwar bemerkenswert. Allerdings werden diese nicht die Umsatz- und Ergebniseinbußen in diesen beiden Segmenten kompensieren können, so Giacoumakis weiter. Allerdings würden sich Investoren jetzt an diese Erfolge klammern und hoffen, dass das Coronavirus bis Ende des Jahres ein weitgehend abgeschlossenes Thema sei. Und die Aktie entsprechend ihrer Erfolge bei Disney+ und einer sich erholenden Perspektive sich weiterhin erholen könne.

Das wiederum sei im Grunde der perfekte Sturm: Kleinere Erfolge werden hoch bewertet, das große Ganze, das derzeit schwach ist, bleibt unterbewertet. Mitsamt einer positiven Wahrnehmung könne das ein Sturm sein, der die Aktie trifft. Klingt eigentlich ziemlich logisch, oder?

Unterscheidung von Aktie und Unternehmen

Zweifellos: Dieser Einschätzung kann ich einerseits wenig hinzufügen. Sollte das Coronavirus beispielsweise im Rahmen einer zweiten großen Welle den Alltag wieder etwas lahmlegen oder die Zahlen bis Ende des Jahres nicht abebben, so könnten der Aktie von Walt Disney erneut volatile Zeiten bevorstehen. So mancher wird die Aktie jetzt mit Sicherheit gekauft haben, um von dem schnelllebigen Corona-Turnaround zu profitieren.

Allerdings: Aktie und Unternehmen sind zwei verschiedene Dinge. Wer daher in einem fixen Zeitintervall auf den Turnaround spekuliert, der könnte enttäuscht werden. Wer jedoch das starke Unternehmen mit seinem exorbitant großen Freizeitpark-Segment und der starken Kino-Sparte sieht, der weiß: Früher oder später wird der Turnaround kommen. Vielleicht nicht per Ende des Jahres. Unternehmensorientierte, Foolishe Investoren werden mit Sicherheit aber auch nicht hierauf spekulieren. Nein, sondern auf die Stärke des Unternehmens über die Zeit des Coronavirus hinaus. Wann auch immer das der Fall sein mag.

Das ist der Unterschied, den man trotz Giacoumakis Einschätzung kennen sollte, die richtig sein kann. Walt Disney besitzt womöglich keinen Zeitplan in Zeiten des Coronavirus. Das könnte Volatilität bringen. Aber ist die Stärke des Konzerns eigentlich ungebrochen. Mit einem wachsenden Disney+-Streamingdienst könnte sie langfristig sogar noch weiter ansteigen.

Wozu zählst du?

Bleibt im Endeffekt noch die Frage: Wozu zählst du? Zu denjenigen Investoren, die einen kurzzeitigen Turnaround favorisieren würden? Oder aber zu den geduldigen, die wissen, dass Walt Disney irgendwann vermutlich zur alten Stärke zurückfinden wird. Auch wenn das vielleicht noch ein, zwei Jahre dauern wird. Je nach Ausrichtung könnte die Bewertung eines perfekten, jedoch kurzfristigen Sturms unterschiedlich ausfallen.

The post Walt Disney: „Ein perfekter Sturm zieht auf“ appeared first on The Motley Fool Deutschland.

Kanadas Antwort auf Amazon.com!

… und warum es vielleicht unsere zweite Chance ist, ein echtes E-Commerce-Vermögen aufzubauen. Das smarte Geld investiert bereits in eine Firma aus Ontario, die noch deutlich unter dem Radar der Masse fliegt: Dieses besondere E-Commerce-Unternehmen bietet Amazon die Stirn, und profitiert vom rasanten Wachstum des Marktes.

Fordere den Spezialreport mit allen Details hier an.

Vincent besitzt Aktien von Walt Disney. The Motley Fool besitzt und empfiehlt Aktien von Walt Disney und empfiehlt die folgenden Optionen: Long January 2021 $60 Call auf Walt Disney und Short October 2020 $125 Call auf Walt Disney.

Motley Fool Deutschland 2020

Autor: Vincent Uhr, Motley Fool beitragender Investmentanalyst

Jetzt den vollständigen Artikel lesen