BERLIN (dpa-AFX) - Der Co-Bundesvorsitzende der SPD, Norbert Walter-Borjans, hat sich verärgert über die Alleingänge einzelner Bundesländer in der Corona-Pandemie gezeigt. "Ich glaube, dass in dieser Situation ganz wichtig ist, dass die Menschen im Land wissen, was gilt. Diese Profilierung einzelner Länder, vor allen Dingen immer noch mit anderen Hintergründen, die gerade auch was zu tun haben mit der Ordnung innerhalb der CDU, die ist jetzt nicht gut", sagte er am Freitag im "Frühstart" von RTL und ntv.

Mit Blick auf den verlängerten Teil-Lockdown sagte Walter-Borjans, er finde, dass "in dieser sensiblen Situation" alle Schritte der Regierung genau erklärt werden müssten. Der bislang erzielte "Bremsvorgang" reiche noch nicht aus, die Zahlen müssten deutlicher sinken./trö/DP/eas