Wie jede andere Aktie auch besitzt Warren Buffetts Beteiligungsgesellschaft Berkshire Hathaway (WKN: A0YJQ2) natürlich auch gewisse Risiken. Fehlentscheidungen können getroffen werden. Möglicherweise war es sogar eine, im Rahmen dieses Börsencrashs kaum zu investieren. Wobei das Orakel von Omaha immerhin die Underperformance nutzen konnte, um günstig eigene Aktien zu kaufen.

Wie auch immer: 2020 ist fast rum, 2021 wird entscheidender. Doch auch hier sehe ich mindestens ein größeres Risiko, das jeder Investor von Berkshire Hathaway jetzt würdigen sollte. Es könnte für den Erfolg der Aktie und der Beteiligungsgesellschaft von enormer Bedeutung sein. Vor allem, da hiervon relativ gesehen viel abhängt.

Berkshire Hathaway: Das Risiko Apple!

Wenn es jetzt um die zukünftige Performance geht, so glaube ich, dass Apple (WKN: 865985) inzwischen für die Wertsteigerungen ein größeres Risiko sein könnte. Der Kultkonzern aus Cupertino nimmt inzwischen relativ gesehen einen Anteil von ca. 50 % am börsennotierten Portfolio ein. Konzentration ist daher definitiv vorhanden. Auch wenn es im börsennotierten Portfolio natürlich andere, starke Top-Holdings mit Turnaround- und Renditepotenzial gibt. Und Berkshire Hathaway sowieso mehr als bloß die börsennotierten Aktien-Beteiligungen sind.

Trotzdem: Die Apple-Aktie ist wichtig für das Renditepotenzial von Berkshire Hathaway. Leider ist die fundamentale Bewertung hier inzwischen vergleichsweise hoch: Gemessen an einem aktuellen Aktienkurs von 134,87 US-Dollar (29.12.2020, maßgeblich für alle Kurse und Kennzahlen) und einem 2020er-Gewinn je Aktie von 3,31 US-Dollar läge das Kurs-Gewinn-Verhältnis bei sehr ambitionierten 40,7. Das Wachstum hinter der Apple-Aktie könnte trotz Treiber im Software- und Service-Segment eher moderat bleiben.

Möglicherweise wird es einen Superzyklus bei Apple geben. Immerhin stehen neue 5G-Modelle beim Kultkonzern aus Cupertino an. Trotzdem lässt sich ein Bewertungsrisiko einfach nicht leugnen. Das könnte mittel- bis langfristig die Performance von Berkshire Hathaway bremsen. Wobei das Orakel von Omaha aufgrund eines günstigeren Einstiegskurses natürlich trotzdem solide Renditen auf das eingesetzte Kapital einfährt.

Wird Warren Buffett reagieren?

Die vermutlich spannendste Frage ist jedoch, ob Warren Buffett das gleich bewertet. Und falls ja, wie das Orakel von Omaha im Fall der Fälle reagiert. Grundsätzlich können wir zumindest erste Indikatoren dafür erkennen, dass dem Lenker hinter Berkshire Hathaway die Höhe der Beteiligung und möglicherweise auch die Bewertung nicht mehr ganz koscher ist.

Im letzten Quartal hat Buffett schließlich ein vergleichsweise kleineres Aktienpaket von Apple verkauft. Das können wir als Indikator dafür werten, dass hier das Risiko ein wenig herausgenommen werden soll. Beziehungsweise auch Gewinne gesichert und mitgenommen werden. Die Beteiligung bleibt jedoch weiterhin prägend, zumal der Wert zuletzt weiterhin gestiegen ist.

Das vierte Quartal und das Portfolio-Update werden weitere Rückschlüsse zulassen. Wobei wir als Investoren nicht davon ausgehen sollten, dass Warren Buffett seine Beteiligung an Apple so schnell bedeutend reduzieren wird. Das Orakel ist schließlich Apple-Fan und hat den Kultkonzern aus Cupertino des Öfteren als das beste Unternehmen bezeichnet.

Berkshire Hathaway: Leben mit dem Risiko!

Investoren von Berkshire Hathaway werden daher mit dem Apple-Risiko leben müssen. Wie gesagt: Es könnte auch ein Momentum geben, dass die Anteilsscheine und der innere Wert weiter zulegen. Insbesondere, wenn 5G einen neuen Hype bei den Smartphones auslösen wird.

Trotzdem ist die Bewertung von Apple ambitioniert und damit auch womöglich der innere Wert von Berkshire Hathaway. Das sollte man als Investor im nächsten Jahr oder auch darüber hinaus zu würdigen wissen.

The post Warren Buffett & Berkshire Hathaway: Das größte Risiko 2021! appeared first on The Motley Fool Deutschland.

Unsere Top-Aktie für das Jahr 2021

Es gibt ein Unternehmen, dessen Name zurzeit bei den Analysten von The Motley Fool sehr, sehr häufig fällt. Es ist für uns DIE Top-Investition für das Jahr 2021.

Du könntest ebenfalls davon profitieren. Dafür muss man zunächst alles über dieses einzigartige Unternehmen wissen. Deshalb haben wir jetzt einen kostenlosen Spezialreport zusammengestellt, der dieses Unternehmen detailliert vorstellt.

Klick hier, um diesen Bericht jetzt gratis herunterzuladen.

Vincent besitzt Aktien von Berkshire Hathaway. The Motley Fool besitzt und empfiehlt Aktien von Apple und Berkshire Hathaway (B-Aktien) und empfiehlt die folgenden Optionen: Long January 2021 $200 Call auf Berkshire Hathaway (B-Aktien), Short January 2021 $200 Put auf Berkshire Hathaway (B-Aktien) und Short December 2020 $210 Call auf Berkshire Hathaway (B-Aktien).

Motley Fool Deutschland 2020

Autor: Vincent Uhr, Motley Fool beitragender Investmentanalyst

Jetzt den vollständigen Artikel lesen