Warren Buffett schrieb in seinem diesjährigen Brief an die Aktionäre sinngemäß, dass er wenig sehe, was in begeistere. Das wiederum ist seit geraumer Zeit der Fall. Schließlich investierte das Orakel von Omaha bereits im Corona-Crash kaum.

Mit zwischenzeitlich fast 150 Mrd. US-Dollar führte das zu einem scheinbar konsequent wachsenden Berg an Liquidität. Auch hier äußerte sich der Starinvestor dahin gehend, dass es solche Marktphasen einfach gebe. Aber sie würden nicht ewig anhalten.

Allerdings folgen jetzt direkt Schlagzeilen, dass Warren Buffett doch etwas gefunden habe, was ihn begeistere. Riskieren wir einen Blick darauf, was Investoren dazu wissen müssen.

Warren Buffett: Das begeistert ihn!

Wir wie mit Blick auf die aktuellen Deals von Warren Buffett feststellen können, kaufte das Orakel von Omaha zuletzt Aktien von Occidental Petroleum. Das heißt, der Starinvestor investierte in eine Öl-Aktien und baute sein bestehendes Engagement dort aus. Übrigens: Der erste Kauf erfolgte nicht in diesen Zeiten, über Vorzugsaktien sicherte sich das Konglomerat mit einer 10 Mrd. US-Dollar Finanzspritze damals 8 % Dividendenrendite.

Aber was begeistert Warren Buffett genau an dieser Investition? Die Öl-Aktie ist jedenfalls im Moment sehr gefragt. Dem Starinvestor dürfte es jedoch kaum um ein kurzfristiges Momentum gehen. Viel mehr vermutlich um die Marktaussicht, dass der Konflikt des Westens mit Russland weiter anhält. Und Öl als fossiler Energieträger weiterhin gebraucht wird. Knappheit dürfte daher zu einem signifikant ansteigenden freien Cashflow führen, den sich das Orakel von Omaha langfristig orientiert sichern möchte.

Es ist eigentlich eine klassische Investition von Warren Buffett: Durch die gestiegenen Ölpreise verändern sich die Marktparameter sehr signifikant. Es besteht die Möglichkeit, einen langfristigen, steigenden freien Cashflow zu einem günstigen Preis zu erhalten. Dazu geht der Starinvestor offenbar das Risiko ein, dass der Ölmarkt in den vergangenen Jahren insgesamt sehr volatil gewesen ist. Trotzdem scheint die Überzeugung groß zu sein, dass diese von Knappheit geprägten Marktverhältnisse länger anhalten.

Nicht der große Wurf

Der Kontext ist entscheidend: Warren Buffett hat bei Occidental Petroleum noch nicht den großen Wurf gewagt. Ob sein Engagement im Ölmarkt noch ausbaufähig ist, das ist eine andere, jedoch nicht weniger entscheidende Frage. Wundern würde es mich nicht. Wie gesagt: Die Bewertungen sind noch nicht derart gestiegen wie die Ölpreise selbst. Ein Discount bei einem starken, freien Cashflow scheint hier greifbar.

Aber auch die Frage, ob man bei solchen Öl-Wetten folgen sollte, ist eine andere. Im Moment ist das Marktumfeld für Öl-Aktien sehr stabil. Jedem Förderer wird das schwarze Gold förmlich aus den Händen gerissen. Ob das ewig anhält und ein langfristiges, stabiles Fundament schafft? Fragen, denen man sich bei Interesse stellen sollte.

Der Artikel Warren Buffett: Das ist es also, was ihn begeistert ist zuerst erschienen auf The Motley Fool Deutschland.

Unsere Top-Aktie für das Jahr 2022

Es gibt ein Unternehmen, dessen Name zurzeit bei den Analysten von The Motley Fool sehr, sehr häufig fällt. Es ist für uns DIE Top-Investition für das Jahr 2022.

Du könntest ebenfalls davon profitieren. Dafür muss man zunächst alles über dieses einzigartige Unternehmen wissen. Deshalb haben wir jetzt einen kostenlosen Spezialreport zusammengestellt, der dieses Unternehmen detailliert vorstellt.

Klick hier, um diesen Bericht jetzt gratis herunterzuladen.

Vincent besitzt keine der erwähnten Aktien. The Motley Fool besitzt keine der erwähnten Aktien.

Motley Fool Deutschland 2022

Autor: Vincent Uhr, Motley Fool beitragender Investmentanalyst (CMFMrClock)


Jetzt den vollständigen Artikel lesen