Warren Buffett hat Geburtstag. Das bekannte Orakel von Omaha ist inzwischen 91 Jahre alt. Bemerkenswert ist vor allem, dass der Starinvestor in diesem hohen Alter noch immer als Investor und CEO von Berkshire Hathaway aktiv ist. Hier zeigt sich jedoch, dass er eigentlich nur seiner Passion folgt.

Natürlich ist Warren Buffett nicht der älteste Investor. Alleine seine rechte Hand Charlie Munger zeigt mit seinen 97 Jahren, dass das dynamische Duo insgesamt im Alter noch aktiv sein kann.

Wie auch immer: Nutzen wir heute den Geburtstag, um zwei Meilensteine des Starinvestors zu feiern. Ohne Zweifel kann die Börsenpersönlichkeit auf einige starke Dinge zurückblicken.

Warren Buffett zum 91. Geburtstag: 100 Mrd. US-Dollar schwer

Warren Buffett ist 91 Jahre alt. Allerdings ist das gewiss nicht alles, was er ist. Nein, sondern das Orakel von Omaha ist inzwischen außerdem über 100 Mrd. US-Dollar schwer. Wenn wir eine Suchmaschine zur Höhe des aktuellen Vermögens frequentieren, so erkennen wir: 103,8 Mrd. US-Dollar sollen es derzeit sein. Wobei wir natürlich sagen können, dass dieser Wert mit dem Aktienkurs von Berkshire Hathaway (WKN: A0YJQ2) schwankt.

Das Vermögen von Warren Buffett ist natürlich nicht linear gestiegen. Nein, sondern es hat ein exponentielles Wachstum gegeben. Oder anders ausgedrückt: In den letzten, späten Jahren hat es ein stärkeres Wachstum gegeben. Erst im Alter von 55 Jahren soll er schließlich die Marke der Milliarde geknackt haben.

Viel bemerkenswerter ist jedoch, wie das Orakel von Omaha selbst über sein Vermögen denkt. Der Starinvestor spendet schließlich in jedem Jahr einen gewissen Anteil seines Vermögens und plant, den signifikanten Großteil seiner Besitztümer bis zu seinem Lebensende und danach wohltätigen Zwecken zugutekommen zu lassen. Dabei sagt er: Die Gesellschaft wisse etwas mit seinem Vermögen anzufangen, er hingegen nicht. Wirklich bemerkenswert, dieser Starinvestor.

Blicken wir auf den Aktienkurs …

Warren Buffetts zweites Vermächtnis ist jedoch die Aktie von Berkshire Hathaway selbst. Natürlich ist der Aktienkurs von 430.901 US-Dollar schon jetzt ein Denkmal, das sich das Orakel von Omaha selbst gesetzt hat. Aber blicken wir weiter zurück.

Der Starinvestor begann seine Karriere bei Berkshire Hathaway im Streit mit dem damaligen CEO darüber, zu welchem Preis die Aktien zurückgekauft werden sollen. Bei der A-Aktie ging es damals um dezimale Cent-Anteile und einen gerade so zweistelligen Aktienkurs. Wirklich bemerkenswert, was sich seitdem verändert hat.

Warren Buffett hat bis heute die teuerste Aktie auf unseren Planeten kreiert. Mit Blick auf den inneren Wert vermutlich auch die wertvollste Aktie. Auch das ist ein wirklich bemerkenswerter Meilenstein, auf den der Starinvestor zum Geburtstag anstoßen könnte.

Der Artikel Warren Buffett zu seinem 91. Geburtstag: 2 Meilensteine, die er erreicht hat ist zuerst erschienen auf The Motley Fool Deutschland.

Ist diese Aktie das „nächste Netflix“ (und ein Corona-Gewinner)?

Wegen Corona-Isolation nimmt zurzeit ein Trend doppelt an Fahrt auf, der frühe Investoren so glücklich machen könnte wie die Netflix-Investoren der ersten Stunde: Gaming.

Netflix hat seine Aktionäre bereits auf diese Entwicklung vorbereitet „Wir konkurrieren mit diesem disruptiven Trend… und wir werden ihn vermutlich verlieren…!“. Dieses Unternehmen ist in den Augen unserer Analysten eine Top-Gaming-Empfehlung, und könnte Netflix als König des Next-Gen-Entertainment entthronen. In unserem Bericht möchten wir dir gerne alle Einzelheiten über diese Top-Empfehlung an die Hand geben.

Klick hier, um den Bericht herunterzuladen – und wir verraten dir den Namen dieser Top-Empfehlung … komplett kostenfrei!

Vincent besitzt Aktien von Berkshire Hathaway. The Motley Fool besitzt und empfiehlt Aktien von Berkshire Hathaway (B-Aktien) und empfiehlt die folgenden Optionen: Short January 2023 $200 Put auf Berkshire Hathaway (B-Aktien), Short January 2023 $265 Call auf Berkshire Hathaway (B-Aktien) und Long January 2023 $200 Call auf Berkshire Hathaway (B-Aktien).

Motley Fool Deutschland 2021

Autor: Vincent Uhr, Motley Fool beitragender Investmentanalyst

Jetzt den vollständigen Artikel lesen