HAMBURG (dpa-AFX) - Dank gut vorbereiteter Passagiere haben sich die Schlangen und Wartezeiten am Hamburger Flughafen auch am reisestärksten Tag der Sommerferien weitgehend in Grenzen gehalten. In der Spitze mussten die Fluggäste eineinhalb Stunden warten, bis sie die Sicherheitsschleuse passieren konnten, wie ein Sprecher der Bundespolizei am Freitag der Deutschen Presse-Agentur in Hamburg sagte.

Dabei war das Passagieraufkommen vor allem am frühen Morgen vor 6.00 Uhr und dann erneut kurz vor der Mittagszeit besonders hoch. "Es ist Ferienstart. Das merkt man schon. Es wird immer mal wieder recht voll in den Terminals", sagte auch eine Flughafensprecherin. Hamburger Schülerinnen und Schüler sind am Donnerstag in die Ferien gestartet.

Zeitweise war an den Sicherheitskontrollen allerdings auch so wenig los, dass die Passagiere innerhalb von maximal 15 Minuten damit fertig waren. "Das sind immer so Wellenbewegungen", sagte der Sprecher der Bundespolizei weiter. Insgesamt sollten am Freitag etwa 43 000 Menschen auf den Flughafen kommen, 155 Starts und 155 Landungen waren geplant./cgl/DP/ngu