Es ist kein Geheimnis, dass Square (WKN:A143D6) CEO Jack Dorsey ein großer Fan von Bitcoin (WKN:BTCEUR) ist. In der letzten Telefonkonferenz Ende Februar wies er auf seine Überzeugung hin, dass es die Währung des Internets sein wird. Um das Unternehmen auf diesen Gedanken auszurichten, hat Square im letzten Jahr aggressiv Bitcoin gekauft.

Das macht Square zu einer interessanten Aktie. Für Investoren, die es vorziehen, Kryptowährungen nicht direkt zu kaufen, ist Square eine großartige Möglichkeit, sich bei Bitcoin zu engagieren. Und für Investoren, die Bitcoin besitzen, kann das solide Geschäft von Square helfen, ein kryptolastiges Portfolio zu diversifizieren. Es folgt warum.

Bitcoin fördert das Engagement der Cash App

Die Cash App von Square startete als Peer-to-Peer-(P2P) Zahlungsplattform im Jahr 2013, aber sie hat sich zu einer Suite von Finanztools entwickelt, die Verbrauchern helfen sollen, ihr Geld auf verschiedene Arten zu verwalten.

Seit 2017 bietet Square die Möglichkeit, Bitcoin zu kaufen und zu verkaufen, die Square Cash Card gestartet und direkte Einzahlungen für Cash App-Kunden ermöglicht. Und im November 2020 hat Square die Finanztools der mobilen App mit der Übernahme von Credit Karma Tax, einem kostenlosen Steuerservice für Verbraucher, weiter verbessert.

All diese Produkte haben eines gemeinsam: Sie sollen das Engagement der Verbraucher vertiefen, indem sie die Nutzung der Cash App über Peer-to-Peer-Zahlungen hinaus erweitern. Und es funktioniert – diese strategischen Schritte haben ein starkes Wachstum der monatlich aktiven Nutzer der Cash App und des Bruttogewinns ermöglicht.

Kennzahl 2018 2020 durchschnittl. Wachstum / Jahr
Monatlich aktive Nutzer 15 Mio. 36 Mio. 55%
Bruttogewinn  195 Mio. USD  1.2 Mrd. USD 151%

DATENQUELLE: SQUARE SEC-ANGABEN

Insbesondere sollten Investoren beachten, dass der Bruttogewinn der Cash App schneller gewachsen ist als die monatlich aktiven Nutzer. Das bedeutet, dass Square mehr Umsatz pro Nutzer generiert, und Bitcoin hat eine große Rolle dabei gespielt, dies zu ermöglichen.

In diesem Zusammenhang haben mehr als 3 Millionen Cash App-Nutzer im letzten Jahr Bitcoin gekauft oder verkauft, und Verbraucher, die die Cash App nutzen, um Bitcoin zu handeln, nutzen auch andere Produkte (z. B. Square Cash Card, direkte Einzahlung) häufiger als der durchschnittliche Verbraucher. Mit anderen Worten, sie sind engagierter, und engagiertere Nutzer generieren mehr Profit.

Aber es gibt noch eine andere Seite des Geschäfts von Square. Während das Cash App-Ökosystem ein verbraucherorientiertes Produkt ist, erlaubt das Verkäufer-Ökosystem Square, die Händlerseite des digitalen Zahlungsmarktes zu adressieren.

Die Digitalisierung treibt das Verkäufer-Ökosystem an

Digitale Zahlungsformen sind in den letzten zehn Jahren immer beliebter geworden, aufgrund von Bequemlichkeit und den Aufschwung des E-Commerce. In diesem Zusammenhang hat sich laut einem von Square veröffentlichten Bericht die Anzahl der bargeldlosen Geschäfte in Australien, Kanada, den USA und Großbritannien allein in den letzten 12 Monaten mehr als verdoppelt.

Diese Verlagerung weg vom Bargeld kommt Square in zweierlei Hinsicht zugute: Erstens stellt Square die Hard- und Software zur Verfügung, die Händler benötigen, um digitale Zahlungen in Geschäften zu akzeptieren. Zweitens macht es die Entwicklerplattform einfach, Square-basierte Kassen-Optionen zu digitalen Schaufenstern und mobilen Apps hinzuzufügen. In beiden Fällen erhebt Square Transaktionsgebühren basierend auf dem Bruttozahlungsvolumen (GPV).

Es überrascht nicht, dass das GPV, das auf der Plattform von Square abgewickelt wird, in den letzten Jahren stetig gestiegen ist.

Kennzahl 2017 2020 durchschnittl. Wachstum / Jahr
Bruttozahlungsvolumen  65.3 Mrd. USD  112.3 Mrd. USD 20%

DATENQUELLE: SQUARE SEC-ANGABEN

Zwei große Marktchancen

Insgesamt schätzt das Management die aktuelle Marktchance von Square auf 160 Milliarden US-Dollar: Das ist eine 60 Milliarden US-Dollar-Chance für das Cash-App-Ökosystem und eine 100 Milliarden US-Dollar-Chance für das Verkäufer-Ökosystem. Um das in die richtige Perspektive zu rücken, hat Square im letzten Jahr 9,5 Milliarden US-Dollar Umsatz generiert – etwa 6 % seines gesamten ansprechbaren Marktes. Das bedeutet, dass Square noch viel Wachstumspotenzial hat.

Darüber hinaus ermöglicht die Koexistenz dieser beiden Unternehmen – eines für Verbraucher und das andere für Händler – Square, beide Seiten des digitalen Zahlungsmarktes zu erschließen. In den kommenden Jahren, wenn E-Commerce und digitale Zahlungen weiter Marktanteile gewinnen, sollte das Unternehmen stark profitieren. Deshalb sieht Square wie eine intelligente langfristige Investition aus, egal ob du Bitcoin besitzt oder nicht.

Dieser Artikel stellt die Meinung des Verfassers dar, der mit der “offiziellen” Empfehlungsposition eines Motley Fool Premium-Beratungsdienstes nicht übereinstimmen kann. Eine Investitionsthese zu hinterfragen – selbst eine eigene – hilft uns allen, kritisch über Investitionen nachzudenken und Entscheidungen zu treffen, die uns helfen, klüger, glücklicher und reicher zu werden.

The post Warum Bitcoin-Investoren die Aktie von Square in Betracht ziehen sollten appeared first on The Motley Fool Deutschland.

Unsere 3 Top-Aktien für die Post-Covid Ära

Auch die Coronakrise hat mal ein Ende. Für diese Phase sind einige Unternehmen besonders gut gerüstet.

Unsere Analysten sind von drei Unternehmen begeistert, und denken, dass sie fantastische Investitionen für die Post-Covid Ära sind. Und dass viele Anleger die Aktien noch gar nicht auf dem Radar haben.

Alles Infos zu diesen Top-Aktien kannst du jetzt hier gratis herunterladen

Dieser Artikel wurde von Trevor Jennewine auf Englisch verfasst und am 18.03.2021 auf Fool.com veröffentlicht. Er wurde übersetzt, damit unsere deutschen Leser an der Diskussion teilnehmen können.

The Motley Fool besitzt und empfiehlt Bitcoin und Square.

Motley Fool Deutschland 2021

Autor: Motley Fool beitragende Investmentanalysten

Jetzt den vollständigen Artikel lesen