Moderna (WKN: A2N9D9)-Aktien sind heute in Frankfurt um 8,12 % gestiegen (16.07.2021). Grund ist die Ankündigung von S&P Dow Jones Indices, sie am 21.07.2021 in den S&P-500-Index aufzunehmen. Im Zuge dessen müssen sie viele aktive Fonds und ETFs noch mehr beachten oder kaufen, weshalb sie heute noch einmal stark zulegten (16.07.2021). Zuvor kündigte AstraZeneca (WKN: 886455) die Übernahme von Alexion Pharmaceutical (WKN: 899527) an, sodass ein Platz im Index frei wird.

Moderna-Aktie hat sich vervielfacht

Seit Mitte Dezember 2019 ist die Moderna-Aktie bereits mehr als 1.345 % gestiegen (16.07.2021). Ähnlich wie Biontech (WKN: A2PSR2) ist es dem amerikanischen Unternehmen gelungen, einen wirksamen mRNA-Impfstoff zu entwickeln. Dabei wurde es auch mit Fördergeldern der Regierung unterstützt.

Doch am Ende gelang die erfolgreiche Entwicklung eines COVID-19-Impfstoffes, der in der Zulassungsstudie eine Wirksamkeit von 94,5 % aufwies. Mittlerweile wurde er vor allem in den USA millionenfach verimpft, was sich auch in den Ergebnissen niederschlägt. So erzielte Moderna im ersten Quartal 2021 einen Gewinn von 1.221 Mio. US-Dollar.

Für das zweite Quartal 2021 könnten noch bessere Zahlen folgen und die Aussichten für das Gesamtjahr 2021 weiter angehoben werden. Die Ergebnisse werden am 5. August 2021 erwartet.

Moderna investiert in neue Impfstoffe

Mittlerweile wird mRNA-1273 weltweit exportiert. So hat Moderna beispielsweise zuletzt mit Argentinien eine Kaufvereinbarung über 20 Mio. Dosen abgeschlossen. In mehr als 50 Ländern ist der Impfstoff bereits zugelassen. Ende Juni 2021 kam mit Indien ein weiterer wichtiger Markt hinzu.

Da Moderna vor der Pandemie ein relativ kleines Unternehmen war, hat es viele Produktionspartnerschaften geschlossen. Zuletzt kam über Recipharm in Frankreich ein weiteres Werk hinzu.

Moderna nutzt seine Einnahmen, um neue Vaccine gegen Krebs, HIV oder Autoimmunerkrankungen zu entwickeln. Im Mai 2021 befanden sich bereits 24 Impfstoffe in der Entwicklung. Sollten sie ebenfalls zu einem Erfolg werden, könnte Moderna nicht nur nach Marktkapitalisierung zu einem Biotech-Großkonzern aufsteigen.

Das Anwendungsspektrum der mRNA-Impfstoffe ist vielfältig und umfasst auch schwer heilbare Krankheiten wie Alzheimer oder Multiple Sklerose. Bereits seit etwa 20 Jahren forschen Unternehmen wie Biontech, Curevac (WKN: A2P71U) und Moderna an den mRNA-Impfstoffen. Jetzt beginnt es sich auszuzahlen. Bisher entwickeln sie nur wenige Unternehmen, sodass bei weiteren Erfolgen dementsprechend große Gewinne möglich sind.

Aktie mit hoher Bewertung

Dennoch muss Moderna noch die passenden Ergebnisse für seine mittlerweile hohe Marktkapitalisierung von knapp 95 Mrd. Euro liefern (16.07.2021). Sollten sie ausbleiben, wäre die Aktie schon drastisch überbewertet. Hinzu kommt, dass neu in Indizes aufgenommene Wertpapiere zunächst meist korrigieren.

Der Artikel Warum die Moderna-Aktie heute 8,12 % und seit Dez. 2019 schon 1.345 % gestiegen ist ist zuerst erschienen auf The Motley Fool Deutschland.

Unsere Top Nischenaktie mit Potential zum Technologiestar

Jedes Amazon von morgen fängt mal klein an. Unsere Top Small Cap für 2021, die viele unserer Analysten begeistert, bedient einen wichtigen und schnell wachsenden Markt, der in Zeiten von Corona-Prävention noch wichtiger wird.

Die Zahl an Datenverletzungen und Hacker-Angriffen nimmt immer weiter zu, und sich dagegen zu schützen wird deshalb immer wichtiger. Unsere Top Nischenaktie hilft Firmen bei der Login-Verwaltung und Datensicherheit ihrer Mitarbeiter, egal von wo sie arbeiten.

Das ist besonders wichtig beim Home-Office. Das zeigen die starken Zahlen dieser Top-Empfehlung:

  • seit 2016 jährliches Umsatzwachstum von 58 %
  • der operative Cashflow hat sich seit 2019 verachtfacht
  • eine spektakuläre Übernahme für 6,5 Mrd. USD sichert weiteres Wachstum

In unserem brandneuen Sonderreport nennen wir dir diese Top Small Cap – jetzt hier komplett kostenlos abrufen!

Christof Welzel besitzt keine der erwähnten Aktien. The Motley Fool empfiehlt Moderna.

Motley Fool Deutschland 2021

Autor: Christof Welzel, Motley Fool beitragender Investmentanalyst

Jetzt den vollständigen Artikel lesen