Die Aktie des DAX-Börsengewichts SAP (WKN: 716460) gehörte in diesem Jahr zu den erfolgreicheren Performern des Börsenjahres. Um rund 40 % stieg das Papier des deutschen Softwarekonzerns binnen Jahresfrist. Eine rasante, dynamische Performance, die wir trotz des gigantischen Börsengewichts von inzwischen fast 150 Mrd. Euro bestaunen können.

Es ist wohl wenig verwunderlich, dass der Software-Gigant sogar den breiten Markt hinter sich gelassen hat, der es im Gegenzug auf eine Gesamtperformance von ca. 25 % gebracht hat. Gewiss eine beeindruckende Rendite, die wir hier bestaunen können.

Doch was waren die Gründe für dieses weitere erfolgreiche Börsenjahr? Eine spannende Frage, die gewiss auch einen Signalcharakter für die kommenden Quartale und Jahre haben dürfte.

1. Diese Wachstumsgeschichte ist intakt!

Ein erster und vermutlich auch der wichtigste Grund hinter dieser Erfolgsgeschichte ist selbstverständlich die Intaktheit der Wachstumsgeschichte. SAP wächst in seinen Bereichen und kann dabei trotz der Größe noch immer mit spannenden Wachstumsraten glänzen. Ein Aspekt, der hier von dem grundsätzlichen Geschäftsmodell herrührt.

Unternehmenssoftware ist schließlich noch immer ein starkes Thema, das auch weiterhin die Welt bewegt. Womöglich mehr denn je, denn durch neue cloudaffine Dienste können neue Möglichkeiten geschaffen werden, die Unternehmenskunden interessieren. Das schafft hier spannende, langfristige Aussichten und Perspektiven, wobei das Cloud-Geschäft auch ein klarer, langfristiger Wachstumstreiber für die Zukunft bleibt.

Alleine im dritten Quartal des aktuellen Geschäftsjahres stiegen dabei die Umsätze um 13 %, die New Cloud Bookings hingegen sogar um 39 %. Definitiv eine bemerkenswerte Entwicklung, wodurch auch das Betriebsergebnis deutlich zweistellig innerhalb dieses Zeitraums um 36 % ansteigen konnte.

Die Wachstumsgeschichte von SAP ist daher noch immer intakt und könnte es über die kommenden Quartale und Jahre wohl auch bleiben. Zumal auch der zweite Aspekt in unserer heutigen Übersicht ein Erfolgsbringer ist.

2. Die starke Wettbewerbsposition

SAP besitzt schließlich eine starke Wettbewerbsposition. Der deutsche Konzern ist nicht bloß das wertvollste börsennotierte DAX-Unternehmen, sondern zugleich auch eine Größe im internationalen Raum. Insbesondere im Bereich der Unternehmenssoftware haben die Walldorfer selbst im internationalen Vergleich eine starke Präsenz. Auch das beeinflusst hier die Erfolgsgeschichte.

Im europäischen Markt gilt SAP schließlich noch immer als, gemessen an den Umsätzen, größtes börsennotiertes Unternehmen. Im internationalen Vergleich kann der DAX-Riese immerhin einen spannenden dritten Platz für sich beanspruchen. Das ist definitiv eine vielversprechende Ausgangslage, die natürlich auch eine gewisse Reputation nach sich zieht.

Der Wettbewerb wird zwar gerade im digitalen Bereich wie der Cloud stark. Allerdings verfügt SAP dabei auch aufgrund seiner Größe über die notwendigen Ressourcen, um hier mitzugehen. Das könnte ein wesentlicher Treiber für die bisherige Erfolgsgeschichte gewesen sein, auch in diesem Jahr. Allerdings auch ein wichtiger Faktor für die weiteren Aussichten in diesem Markt. Die Chancen werden hier schließlich nicht kleiner.

3. Kapitalrückführungen

Einen zugegebenermaßen wohl eher kleinen, wenngleich dennoch spürbaren Effekt dürften wohl auch die Kapitalmaßnahmen gehabt haben, die das Management hier insbesondere in letzter Zeit verkündet hat.

Zum Herbst diesen Jahres hin haben die Verantwortlichen erklärt, dass man weiteres Geld für Kapitalrückführungen zur Verfügung stellen möchte. Neben den bereits vorhandenen Wegen, insbesondere der Dividende, sollen demnach weitere rund 1,5 Mrd. Euro bereitgestellt werden. Wobei der Weg hierbei noch nicht klar erscheint.

Neben der Ausschüttung in Form einer Sonderdividende gebe es außerdem noch die Option der Aktienrückkäufe. Welche Maßnahme hierbei letztlich verfolgt wird, dürften wohl die kommenden Wochen und Monate im Kontext der Hauptversammlung offenbaren und es wird gewiss einige Diskussionen geben, ob Aktienrückkäufe in Anbetracht der Rekordhochs wohl die bessere Option sind. Allerdings winkt hier dennoch die Aussicht auf weitere Mittel für die Investoren, was ebenfalls einen Teil dieser Erfolgsgeschichte des vergangenen Jahres gebildet hat.

Das Wachstum im Fokus!

Das vergangene Geschäftsjahr 2019 dürfte somit ein wesentlicher, starker Erfolg für SAP gewesen sein. Die Investoren können eine weitere starke Performance von ca. 40 % bestaunen. Das hat den hiesigen Vergleichsindex, den DAX, definitiv hinter sich gelassen.

In Zukunft dürften dabei das Wachstum und die Marktstellung ebenfalls für die weitere Entwicklung entscheidend sein. Themen wie Kapitalrückführungen in Form von Dividende und Aktienrückkäufen bilden hingegen das schmückende Beiwerk dieser spannenden Erfolgsgeschichte.

Wenn du Netflix und Amazon verpasst hast… dann kommt hier ist deine Chance auf Jahrhundertrenditen!

Dieses Unternehmen könnte Netflix als König des Next-Gen-Entertainment entthronen. Jeff Bezos investiert 970 Million USD in diese kleine, unbekannte Firma. Er bezeichnet es als „Globales Phänomen“.

Wir möchten dir gerne alle Einzelheiten über dieses Unternehmen an die Hand geben. Klick hier für weitere Informationen zu der Aktie, von denen wir glauben, dass sie von diesem Trend profitieren wird… und die die „nächste Netflix“ werden könnte. Fordere unseren neuen kostenlosen Spezialreport „Die Gaming-Industrie steht vor einem neuen Schub – Das ist unsere Top-Empfehlung“ jetzt an!

Vincent besitzt keine der erwähnten Aktien. The Motley Fool besitzt keine der erwähnten Aktien.

Motley Fool Deutschland 2019

Autor: Vincent Uhr, Motley Fool beitragender Investmentanalyst

Jetzt den vollständigen Artikel lesen