Warren Buffett und Berkshire Hathaway (WKN: A0YJQ2) sind plötzlich gar kein so großes Thema mehr. Das Orakel von Omaha und seine Beteiligungsgesellschaft sind in den letzten Monaten und Quartalen unweigerlich in den Fokus gerückt. Auch, weil der Starinvestor in Zeiten des Corona-Crashs nicht so viel investiert hat, und nur eher zögerlich im Nachhinein.

Trotzdem ist es bemerkenswert, dass das Interesse etwas aufgehört hat. Lass uns im Folgenden einmal schauen, woran das liegt. Sowie, warum es auch positive Nebenwirkungen haben könnte, dass Warren Buffett und Berkshire Hathaway jetzt aus dem Fokus sind.

Warren Buffett & Berkshire Hathaway: Erfolgreicher

Ein erster Grund, weshalb Warren Buffett und Berkshire Hathaway nicht mehr ganz so sehr Thema sind, könnte damit zusammenhängen, dass die beiden inzwischen wieder erfolgreicher sind. Alleine der Blick auf die Aktie der Beteiligungsgesellschaft reicht aus, um das zu erkennen. Hier ein kleiner Vorgeschmack.

Berkshire Hathaway (die B-Aktie, wohlgemerkt), hat seit Jahresanfang von 185,50 Euro auf das derzeitige Kursniveau von 218,95 Euro (31.03.2021, maßgeblich für alle Kurse und fundamentalen Kennzahlen) zugelegt. Das entspricht einem deutlichen Plus von ca. 18 % seit Jahresanfang. Damit läuft es auch für Warren Buffett zumindest aktienkurstechnisch besser.

Das wiederum könnte erst ein Vorgeschmack dessen sein, was noch kommt. In Zeiten der Tech-Korrektur und der möglichen Vorbereitung des breiten Marktes darauf, dass COVID-19 bald vorbei sein könnte, führt dazu, dass plötzlich Value-Aktien eher hoch im Kurs stehen. Warren Buffett, Berkshire Hathaway, das diversifizierte Portfolio und der hohe Cash-Anteil scheinen dabei plötzlich attraktiver geworden zu sein.

Insgesamt ruhig um den Themenkomplex

Ein zweiter Grund, weshalb es um Warren Buffett und Berkshire Hathaway plötzlich ruhig geworden ist, dürfte außerdem damit zusammenhängen, dass es insgesamt derzeit eher ruhig ist. Das Orakel von Omaha und sein Konglomerat stehen nicht im Fokus, weil kaum etwas passiert. Oder, anders ausgedrückt, das Tagesgeschäft läuft einfach munter weiter, ohne spektakulär zu sein.

Wir befinden uns derzeit in einer Art Stilleperiode. Bis zur Hauptversammlung ist es ca. noch einen Monat hin. Zudem gibt es kaum neue Erkenntnisse über Zu- oder Verkäufe. Lediglich Spekulationen über Aktienrückkäufe oder allgemeine Börsenweisheiten von Warren Buffett sind derzeit ein Thema.

Auch das dürfte ein Grund sein, weshalb Warren Buffett und Berkshire Hathaway derzeit nicht so sehr im Fokus stehen. Gepaart mit der Erkenntnis, dass dieses Börsenjahr 2021 wieder deutlich besser für das Duo läuft, ist das jedoch alles andere als schlimm.

The post Warum spricht plötzlich niemand mehr über Warren Buffett & Berkshire Hathaway? appeared first on The Motley Fool Deutschland.

Unsere Top Nischenaktie mit Potential zum Technologiestar

Jedes Amazon von morgen fängt mal klein an. Deswegen sind Small Caps so interessant. Unser Top Small Cap für 2021, von der viele unserer Analysten begeistert sind, bedient einen wichtigen und schnell wachsenden Markt, der in Zeiten von Corona-Präventionen noch wichtiger wird.

Die Zahl an Datenverletzungen und Hacker-Angriffen nimmt immer weiter zu, und sich dagegen zu schützen wird deshalb immer wichtiger. Unsere Top Nischenaktie hilft Firmen bei der Login-Verwaltung und Datensicherheit ihrer Mitarbeiter, egal von wo sie arbeiten.

Das ist besonders wichtig beim Home-Office. Dass hier die Nachfrage enorm ist, zeigt schon das letztjährige Umsatzwachstum von 43 %. In unserem brandneuen Sonderreport nennen wir dir alle Details.

Jetzt hier kostenlos abrufen!

Vincent besitzt Aktien von Berkshire Hathaway. The Motley Fool besitzt und empfiehlt Aktien von Berkshire Hathaway (B-Aktien) und empfiehlt die folgenden Optionen: Long January 2023 $200 Call auf Berkshire Hathaway (B-Aktien) und Short January 2023 $200 Put auf Berkshire Hathaway (B-Aktien).

Motley Fool Deutschland 2021

Autor: Vincent Uhr, Motley Fool beitragender Investmentanalyst

Jetzt den vollständigen Artikel lesen