Eine neue Studie zeigt, dass die Elektrifizierung allein nicht genügt, um die geplanten CO2-Einsparungsziele zu erreichen. Grüner Wasserstoff könnte die Lücke schießen. Er wird vor allem für die Industrie benötigt. So entstehen derzeit weltweit immer mehr neue Projekte zur grünen Wasserstoff-Produktion.

Im brasilianischen Pecém wird beispielsweise bis Ende 2022 eine neue drei Megawatt-Anlage zur Wasserstoff-Produktion entstehen. Dafür werden von EDP do Brasil umgerechnet etwa 6,85 Mio. Euro investiert. EDP betreibt am Standort bereits eine thermoelektrische Anlage, die fast den halben Bundesstaat mit Energie versorgt. Brasilien verfügt über ein großes Wind- und Sonnenenergie-Potenzial und erkennt gerade seine Wasserstoff-Exportmöglichkeiten.

Nikola bezieht Bosch-Komponenten

Nikolas (WKN: A2P4A9) Aktienkurs hat in den letzten Monaten sehr stark gelitten. Grund war die übertrieben positive Darstellung durch den früheren CEO Trevor Milton. Wie so häufig, wurde die Aktie dann überteuert an die Börse gebracht. Für das Unternehmen ergaben sich allerdings auf diesem Weg die höchsten Einnahmen.

Nikola wird die schwierige Phase aufgrund seiner langfristigen Investoren wahrscheinlich überstehen. Dies würde bedeuten, dass sich auch der Aktienkurs fangen könnte. Mittlerweile hat das Unternehmen den CEO ausgetauscht und arbeitet an der Verwirklichung seiner Wasserstoff-Lkw-Produktion.

Nun hat es mit Bosch eine Vereinbarung zur Lieferung von Brennstoffzellen-Energiemodulen und wichtiger Komponenten geschlossen. Erste Verwendung werden sie voraussichtlich ab 2023 im Werk Coolidge (Arizona) zur Produktion des Nikola Tre finden.

Nel mit Wasserstoff-Tankstellen-Auftrag

Nel (WKN: A0B733) hat für eine Wasserstoff-Tankstelle in Aarhus (Dänemark) von Everfuel (WKN: A2QGNH) einen Auftrag erhalten. Sie soll im Laufe des Jahres 2022 installiert werden und hauptsächlich die dortigen Taxis versorgen. Der Auftragswert wurde nicht bekannt. Bei der mobilen Tankstelle handelt es sich um einen Prototyp, wodurch ihre Installationszeit und die Bauarbeitskosten verringert werden.

Plug Power erhält politische Unterstützung

Plug Power (WKN: A1JA81) wird im New Yorker Science, Technology and Advanced Manufacturing Park eine Anlage für die tägliche Produktion von bis zu 45 Tonnen grünen Wasserstoffs bauen. Dafür investiert das Unternehmen etwa 290 Mio. US-Dollar.

Dafür wurde Plug Power nun durch Senator Charles Schumer finanzielle Unterstützung zugesagt. Genaue Zahlen wurden nicht bekannt. Der Standort soll zu einem Zentrum für saubere Energie und für die Halbleiterindustrie werden.

Caterpillar baut Wasserstoff-Generatoren

Caterpillar (WKN: 850598) ist für seine schweren Baufahrzeuge bekannt. Nun hat der Konzern angekündigt, bis Ende des Jahres 2021 mit Wasserstoff betreibbare Generatoren auf den Markt zu bringen. Zudem sind Generatoren, die mit einer Erdgas-Wasserstoffmischung betrieben werden können, geplant. Caterpillar hat bereits Investitionen in weitere Wasserstoff-Produkte angekündigt.

„Unsere kontinuierlichen Investitionen in neue Produkte, Technologien und Dienstleistungen sind ein Weg, die Kunden mit den Qualitätslösungen zu unterstützen“, so Caterpillars Energy & Transportation-Direktor Joe Creed.

Der Artikel Wasserstoff-News von der Nikola-Aktie, Nel-Aktie, Plug Power-Aktie und Caterpillar-Aktie ist zuerst erschienen auf The Motley Fool Deutschland.

Unsere Top-Aktie für das Jahr 2021

Es gibt ein Unternehmen, dessen Name zurzeit bei den Analysten von The Motley Fool sehr, sehr häufig fällt. Es ist für uns DIE Top-Investition für das Jahr 2021.

Du könntest ebenfalls davon profitieren. Dafür muss man zunächst alles über dieses einzigartige Unternehmen wissen. Deshalb haben wir jetzt einen kostenlosen Spezialreport zusammengestellt, der dieses Unternehmen detailliert vorstellt.

Klick hier, um diesen Bericht jetzt gratis herunterzuladen.

Christof Welzel besitzt keine der erwähnten Aktien. The Motley Fool besitzt keine der erwähnten Aktien.

Motley Fool Deutschland 2021

Autor: Christof Welzel, Motley Fool beitragender Investmentanalyst

Jetzt den vollständigen Artikel lesen