(Überschrift klargestellt.)

HONGKONG/SHANGHAI (dpa-AFX) - Nach Berichten über Kämpfe nahe Europas größtem Atomkraftwerk in der Ukraine haben die asiatischen Börsen deutlich nachgegeben. Bei Russlands Krieg gegen die Ukraine soll auch die Anlage von Europas größtem Atomkraftwerk in der Nähe der Großstadt Saporischschja beschossen worden sein. Der ukrainische Präsident Wolodymyr Selenskyj sprach von einem gezielten Beschuss durch russische Panzer.

Der 225 führende Werte umfassende Nikkei notierte zuletzt 2,26 Prozent im Minus bei 25 977,65 Punkten. Der Hang Seng Index in Hongkong lag mit minus 2,76 Prozent bei 21846,81 Punkten. Der CSI-300-Index mit den 300 wichtigsten Unternehmen vom chinesischen Festland sank dagegen um 1,22 Prozent auf 4496,07 Punkte. Der australische S&P/ASX 200 lag dagegen moderater im Minus mit 0,57 Prozent auf 7110,80,40 Punkte.

Bei Angriffen der russischen Invasionstruppen nahe dem Atomkraftwerk bei der südukrainischen Großstadt Saporischschja soll nach Angaben der örtlichen Verwaltung ein Feuer ausgebrochen sein. Die Gefechte müssten aus Sicherheitsgründen sofort eingestellt werden, forderte der Bürgermeister der nahen Stadt Enerhodar, Dmytro Orlow, in der Nacht zu Freitag per Nachrichtendienst Telegram./ln/lw/DP/stk