(Im letzten Absatz, erster Satz wurde die Wortfolge korrigiert: Gerangel zwischen Pessimisten und Optimisten.)

FRANKFURT (dpa-AFX) - Der Dax hat am Montag auch ohne richtigen Schwung einen weiteren Rekord verbucht. Der Leitindex notierte im Tagesverlauf mit gut 15 732 Punkten so hoch wie nie zuvor, mit 15 677,15 Punkten ging er aber um 0,10 Prozent tiefer aus dem Handel. Der MDax schraubte seine Bestmarke außerdem im Verlauf auf gut 33 992 Zähler nach oben. Der kleinere Indexbruder legte schlussendlich um 0,70 Prozent auf 33 924,84 Zähler zu.

"Wieder ein neues Rekordhoch im Deutschen Aktienindex und wieder will so richtig keine Euphorie aufkommen", sagte Analyst Jochen Stanzl vom Handelshaus CMC Markets. Die Worte des Experten drücken das jüngste Geschehen an der Frankfurter Börse aus, wo sich der Dax seit Anfang April schon nur noch mühsam von Bestmarke zu Bestmarke hangelt.

Laut Stanzl findet derzeit ein Gerangel zwischen Pessimisten und Optimisten statt. Erstere fänden ihren Ansatzpunkt weiterhin in den steigenden Inflationsgefahren, letztere aber in dem Versprechen der Zentralbanken, die Zinsen trotzdem tief zu halten./tih/he