(Buchstabe in der Überschrift ergänzt: dämmen)

FRANKFURT/PARIS (dpa-AFX) - Wie schon am Vortag haben auch am Donnerstag Dax und EuroStoxx 50 ihre Verluste am Nachmittag wieder eingedämmt. Die hohen Kursschwankungen zeugen von der Nervosität der Anleger in einem nach wie vor schwierigen Börsenumfeld. Als hilfreich erwies sich zuletzt eine zaghafte Stabilisierung an der US-Technologiebörse Nasdaq nach ihrem neuerlichen Ausverkauf am Vortag.

Eine Dreiviertelstunde vor dem Xetra-Schluss stand der deutsche Leitindex nur noch 0,70 Prozent tiefer auf 13 731 Punkten. Das Eurozonen-Leitbarometer verbuchte noch einen Abschlag von knapp einem Prozent auf 3612 Zähler.

Die Bärenmarktstimmung habe sich zwar verfestigt, doch es wachse nun auch die Wahrscheinlichkeit für eine kräftige Gegenbewegung, schrieben die Autoren der Fuchs Kapital Börsenbriefe in ihrer aktuellen Ausgabe. Fundamental gebe es aber noch keinen Grund, einen Richtungswechsel an der Börse zu erwarten./ajx/he