(Tippfehler in der Überschrift behoben)

TEMPE (dpa-AFX) - Die Stimmung in der US-Industrie hat sich im September aufgehellt. Der Einkaufsmanagerindex ISM stieg im Vergleich zum Vormonat um 1,2 Punkte auf 61,1 Zähler, wie das Institute for Supply Management (ISM) am Freitag in Tempe mitteilte. Analysten hatten mit einem schwächeren Anstieg des Indikators auf 59,5 Punkte gerechnet.

Trotz der Aufhellung leide das verarbeitende Gewerbe weiter unter zahlreichen Problemen, teilte das ISM mit. So sei die Anlieferung von Rohstoffen immer noch extrem zeitaufwendig, bei einigen Materialien herrsche große Knappheit vor. Außerdem seien die Preise vieler Vorprodukte deutlich gestiegen. Hintergrund sind Verspannungen im globalen Handel, die sich überwiegend auf die Corona-Krise zurückführen lassen.

Ungeachtet dessen liegt der wichtige Stimmungsindikator für die amerikanische Industrie, der als Gradmesser für das gesamtwirtschaftliche Wachstum gilt, deutlich über der Wachstumsschwelle von 50 Punkten. Werte über dieser Marke deuten auf eine wirtschaftliche Belebung hin. Darunter wird eine Schrumpfung signalisiert./bgf/jsl/he