CLEVER HANDELN
Richten Sie Börsennews.de als Startseite ein
Hier klicken

WDH/US-Notenbank: Wachstum hat sich abgeschwächt - 'Geduldige' Geldpolitik

19:40 Uhr 20.03.2019

(Das erste Wort muss richtig lauten: "Das")

WASHINGTON (dpa-AFX) - Das Wirtschaftswachstum in den USA hat sich nach Einschätzung der amerikanischen Notenbank Fed zuletzt abgekühlt. Angesichts der Entwicklung der Weltwirtschaft und an den Finanzmärkten sei eine "geduldige" Geldpolitik angemessen, teilte die US-Notenbank am Mittwoch in Washington mit. Sie bestätigte damit ihre abwartende geldpolitische Haltung.

Der Arbeitsmarkt sei zwar weiter stark. Das im vierten Quartal noch solide Wirtschaftswachstum habe sich jedoch zuletzt abgeschwächt. Der Anstieg der Konsumausgaben und der Investitionen habe sich verlangsamt. Man erwartete jedoch weiterhin eine nachhaltiges wirtschaftliches Wachstum. Die Gesamtinflation sei zuletzt wegen der Energiepreisentwicklung gesunken. Die Kernrate (ohne schwankungsanfällige Energie- und Lebensmittelpreise) liege weiter in der Nähe von zwei Prozent.

Die Fed hatte zuvor ihren Leitzins in einer Spanne von 2,25 bis 2,50 Prozent belassen. Dieser Entscheidung stimmten alle Mitglieder des geldpolitischen Ausschusses (FOMC) zu./jsl/bgf/fba

Jetzt mitmachen: Aktuelle börsennews.de Umfrage
In immer mehr Städten drohen Diesel-Fahrverbote. Die Autoindustrie verspricht saubere Motoren. Würden Sie sich noch einen Diesel kaufen?
Der "Märkte am Mittag"-Newsletter
  • Täglich aktuelle Topnews
  • Die wichtigsten Aktien im Überblick
  • Exklusive Hintergrundanalysen

 
Keine Diskussionsbeiträge vorhanden!