NÜRNBERG (dpa-AFX) - In Deutschland wird so wenig Teilzeit gearbeitet wie zuletzt vor fünf Jahren. Im ersten Quartal 2021 ist die Teilzeitquote im Vergleich zum selben Zeitraum des Vorjahres um 0,4 Punkte auf 38,2 Prozent zurückgegangen. Das geht aus einer am Dienstag vorgelegten Untersuchung des Nürnberger Instituts für Arbeitsmarkt- und Berufsforschung (IAB) hervor.

Ausschlaggebend für die Entwicklung bei den Teilzeitbeschäftigten sei der deutliche Rückgang bei den Minijobs. "Die Corona-Krise hat die Minijobs besonders hart getroffen", sagte der Leiter des IAB-Forschungsbereiches Prognosen und gesamtwirtschaftliche Analysen, Enzo Weber. Ebenso wie Minijobs seien Nebenjobs häufig auf kurze Zeit angelegt, viele dieser Jobs seien weggefallen.

3,8 Millionen Beschäftigte seien im ersten Quartal einer Nebentätigkeit nachgegangen, das sind 4,2 Prozent weniger als im ersten Quartal 2020. Die sozialversicherungspflichtige Teilzeitbeschäftigung weise dagegen keinen besonderen Rückgang auf./dm/DP/fba