Eine Spar-Challenge ist eine lustige, kreative und schmerzfreie Art, Geld beiseite zu legen. Weil du kleine Beträge auf einmal sparst, fühlt es sich nicht wie eine Belastung für deine Finanzen an. Aber du entwickelst trotzdem gesunde Geldgewohnheiten.

Es gibt Sparherausforderungen für diejenigen, die nur ein paar Cent sparen können, einschließlich einer 52-Wochen-Challenge für diejenigen, die das ganze Jahr über sparen wollen. Und für diejenigen, die das Sparen lieber für sich erledigen lassen wollen, gibt es auch Spar-Apps.

Hier ist Plum, dein praktischer Sparbegleiter

Die intelligente Geldmanagement-App von Plum ist ein großartiges Tool, das das Rätselraten aus der Gleichung nimmt. Der Algorithmus von Plum errechnet anhand deiner Ausgabengewohnheiten, wie viel du dir leisten kannst zu sparen, und schickt dieses Geld dann regelmäßig in ein separates Sparkonto.

Was eine App wie Plum zu einer großartigen Option für eine regelmäßige Spar-Challenge macht, ist die Tatsache, dass sie automatisch funktioniert und das Geld beiseite legt, bevor du überhaupt merkst, dass es weg ist. Außerdem kannst du dein Konto anpassen und der App sagen, dass sie mehr oder weniger sparen soll, je nachdem, wie hoch deine Sparziele sind und wie viel Geld du dir leisten kannst.

Plum (Pro) und die Funktion “Regentage”

Plum bietet viele Möglichkeiten zum Sparen – von Aufrund-Funktionen bis hin zu seiner eigenen Version der 52-Wochen-Challenge. Aber eine der lustigsten und ungewöhnlichsten Sparfunktionen von Plum ist der “Rainy Days Rule”-Plan. Der Plan legt jedes Mal ein wenig Geld beiseite, wenn es dort, wo du wohnst, regnet.

Wie viel du während dieser Spar-Challenge sparst, hängt davon ab, in welchem Teil des Landes du wohnst und wie viel es dort regnet. An Orten wie London, wo es an über 100 Tagen in einem beliebigen 12-Monats-Zeitraum regnen kann, könnte dies nach einem Jahr Einsparungen von bis zu 2.120 Pfund bedeuten.

“Die Idee, dass das Wetter steuert, wie viel du sparst, klingt ein bisschen verrückt, aber ob du es glaubst oder nicht, das ist ein sehr effektiver Weg, um kleine Beträge zu sparen”, so Jess Williams, Product Lead für Wachstum bei Plum. Womit viele Leute zu kämpfen haben, ist der Entscheidungsprozess: wie viel und wann man sparen soll.

“Solange die Entscheidung getroffen wird, spielt es keine Rolle, dass sie durch ein zufälliges Ereignis ausgelöst wird! Ich muss allerdings sagen, dass es in Großbritannien, wo wir viel Regen bekommen, ziemlich gut funktioniert. Vielleicht sollten wir eine “Sunny Days Rule” für unsere Freunde in wärmeren Gefilden einführen.

Noch besser ist, dass du selbst bestimmen kannst, wie viel du während deiner Spar-Challenge zur Seite legen möchtest. Du kannst alles von “ein bisschen” (£1) bis “Geldregen” (£20) wählen.

Wenn du mehr Gründe zum Sparen brauchst

Wenn du noch keinen Notfallfonds hast, könnte eine Spar-Challenge der perfekte Weg sein, um dich dahin zu bringen. Laut der Wohltätigkeitsorganisation StepChange kann schon ein Sparguthaben von 1.000 £ Schuldenprobleme verhindern.

Nicht sicher, wo du anfangen sollst? Such dir dein Lieblingssparziel aus und fang an. Ein paar Pennies hier und ein paar dort klingen vielleicht nicht nach viel, aber sie könnten sich bis zum Ende des Jahres auf 2.120 Pfund summieren, wenn du auf das Wetter setzt.

The post Wenn schon sparen, dann richtig! Die etwas andere Spar-Challenge! appeared first on The Motley Fool Deutschland.

Unsere Top Nischenaktie mit Potential zum Technologiestar

Jedes Amazon von morgen fängt mal klein an. Deswegen sind Small Caps so interessant. Unsere Top Small Cap für 2021, von der viele unserer Analysten begeistert sind, bedient einen wichtigen und schnell wachsenden Markt, der in Zeiten von Corona-Präventionen noch wichtiger wird.

Die Zahl an Datenverletzungen und Hacker-Angriffen nimmt immer weiter zu, und sich dagegen zu schützen wird deshalb immer wichtiger. Unsere Top Nischenaktie hilft Firmen bei der Login-Verwaltung und Datensicherheit ihrer Mitarbeiter, egal von wo sie arbeiten.

Das ist besonders wichtig beim Home-Office. Dass hier die Nachfrage enorm ist, zeigt schon das letztjährige Umsatzwachstum von 47 %. In unserem brandneuen Sonderreport nennen wir dir alle Details.

Jetzt hier kostenlos abrufen!

Dieser Artikel wurde von Diana Bocco auf Englisch verfasst und am 21.01.2021 auf Fool.co.uk veröffentlicht. Er wurde übersetzt, damit unsere deutschen Leser an der Diskussion teilnehmen können. 

John Mackey, CEO von Whole Foods Market, einer Tochtergesellschaft von Amazon, ist Mitglied des Vorstands von The Motley Fool. The Motley Fool UK hat Barclays, Hargreaves Lansdown, HSBC Holdings, Lloyds Banking Group, Mastercard und Tesco empfohlen.

Motley Fool Deutschland 2021

Autor: Motley Fool beitragende Investmentanalysten

Jetzt den vollständigen Artikel lesen