Was kann man mit 10 Euro pro Tag anfangen? Ein Mittagessen in der Pause? Eine Packung Zigaretten? Oder natürlich viele andere Dinge. Das, was Foolishe Investoren damit jedoch auch anfangen können, ist, sich ein passives Einkommen von bis zu 1.595 Euro aufzubauen.

Wie das funktioniert und unter welchen Prämissen das möglich ist? Das soll uns im Folgenden ein wenig näher beschäftigen. Natürlich wird es ein wenig Zeit brauchen und Rendite erfordern. Allerdings kann es ein Ansatz sein, den du vielleicht verfolgen möchtest.

Mit 10 Euro pro Tag zu 1.595 Euro passives Einkommen

Das, was an dieser Stelle natürlich ein wichtiger Schlüssel zum Erfolg ist, ist die Regelmäßigkeit. Wer mit 10 Euro pro Tag rechnet, der kommt in einem Monat schließlich auf einen Gesamtbetrag von ca. 300 Euro. Sowie im Jahr auf einen Betrag von 3.600 Euro. Das ist wirklich eine ganze Menge, die man damit erreichen kann.

Wenn wir dann noch eine in etwa durchschnittliche Rendite von 8 % pro Jahr hinzuziehen, so erkennen wir: Aus dem Einsatz von 10 Euro pro Tag kann eine ganze Menge werden. Über einen Zeitraum von 30 Jahren würde sich rein rechnerisch dein Vermögen auf bis zu 425.500 Euro summieren. Allerdings: 30 Jahre sind auch eine Menge Zeit, in der der Zins- und Zinseszinseffekt seine Arbeit leisten kann.

Trotzdem ist das die Ausgangslage, wie aus 10 Euro pro Tag ein passives Einkommen von bis zu 1.595 Euro pro Monat werden kann. Wenn wir in der Folge nämlich noch die sogenannte 4,5-%-Regel für die Entnahme verwenden, so wird sich die Entnahme im ersten Jahr auf 19.147 Euro belaufen. Das wiederum auf jeden einzelnen Monat eines Jahres heruntergerechnet ergibt einen Wert von 1.595 Euro pro Monat. Wirklich bemerkenswert, was aus einem Einsatz von 10 Euro pro Tag über viele Jahre und mit der Macht des Zinseszinseffekts werden kann, nicht wahr?

Mit ETF-Sparplänen einfach möglich

Falls du jetzt nicht weißt, wie du anfangen sollst, dir ein solch passives Einkommen mit 10 Euro pro Tag aufzubauen, ist das ebenfalls halb so wild. Denn darum soll es jetzt noch einmal kurz gehen.

Grundsätzlich eignet sich eine Form des Vermögensaufbaus für einen solchen Ansatz nämlich besonders gut: ETF-Sparpläne. Mit kostengünstigen Indexfonds erhältst du nicht bloß die Möglichkeit, eine in etwa marktübliche Rendite in dieser Größenordnung über lange Zeiträume zu generieren. Nein, du kannst auch einen Betrag von 10 Euro pro Tag mithilfe günstiger, teilweise kostenloser Sparpläne direkt in die Passivfonds investieren.

Das wiederum zeigt: Es steht eigentlich wirklich kaum etwas im Wege, dir ein passives Einkommen von rein rechnerisch bis zu 1.595 Euro aufzubauen. Und das mit lediglich 10 Euro pro Tag.

The post Wie ich mit 10 Euro pro Tag ein passives Einkommen von bis zu 1.595 Euro pro Monat aufbauen würde appeared first on The Motley Fool Deutschland.

Corona-Unsicherheiten: Aktienmarktschwankungen als Chance!

Wer richtig vorbereitet ist, für den sind Volatilität und Crashs eine großartige Chance. Es gibt nur ein paar einfache Grundlagen zu beachten.

Welche das sind, findest du in unserem kurzen, übersichtlichen und komplett kostenfreien Sonderbericht.

Motley Fool Deutschland 2021

Autor: Vincent Uhr, Motley Fool beitragender Investmentanalyst

Jetzt den vollständigen Artikel lesen