Eine der bewährtesten Richtlinien für die Ruhestandsplanung ist die 4 %-Regel. Einfach ausgedrückt ist die Idee, dass du im ersten Jahr deines Ruhestandes 4 % des Startguthabens deines Portfolios abziehst. In den folgenden Jahren machst du dasselbe, wobei du die Zahl nach oben anpasst, um die Inflation zu berücksichtigen. Wenn du diese Strategie mit einem gut diversifizierten Portfolio verfolgst, hast du eine große Chance, dass dein Portfolio mindestens so lange hält, wie dein Ruhestand dauert.

Mit dieser Richtlinie im Hinterkopf sind 4 % eines 2-Millionen-Dollar-Rentenfonds 80.000 US-Dollar. Das bedeutet, dass ein 2-Millionen-Dollar-Portfolio ausreichen sollte, um ein 80.000-Dollar-Gehalt während eines typischen Ruhestands auf eine ziemlich nachhaltige Weise vollständig zu ersetzen. Das macht es zu einem natürlichen Ziel für jemanden mit 80.000 US-Dollar Gehalt.

Tatsächlich wirst du mit diesem Sparniveau, wenn du dein Einkommen aus der Sozialversicherung mit einbeziehst, als Rentner wahrscheinlich mehr nach Hause bringen, als du es während deiner aktiven Jahre getan hast. Wenn du, wie viele Senioren, besorgt bist, dass die steigenden Gesundheitskosten deine Ruhestandspläne durchkreuzen könnten, könnte dieses zusätzliche Polster den Unterschied ausmachen und dir ermöglichen, die goldenen Jahre zu genießen, für die du so hart gearbeitet hast.

Erstens, reduziere deine Kosten

Es ist möglich, dass jemand, der 80.000 US-Dollar im Jahr verdient, einen Rentenfonds von 2 Millionen US-Dollar anlegt, aber um das zu erreichen, musst du über eine lange Zeit hinweg konsequent investieren. Je besser du deine alltäglichen Kosten im Griff hast, desto einfacher wird es sein, Geld zum Investieren zu finden.

Eine einfache Möglichkeit besteht darin, ein paar Monate lang jeden US-Dollar, den du ausgibst, zu verfolgen. Sobald du das getan hast, gehst du zurück und kennzeichnest jede Ausgabe entweder als rot, gelb oder grün.

Ausgaben in der roten Kategorie sind solche, die du nicht behalten musst oder willst – unüberlegte Einkäufe, automatisch wiederkehrende Kosten für Dienstleistungen, die du nicht mehr nutzt, etc. Grüne Ausgaben sind solche, die lebenswichtig und nicht verhandelbar sind, wie deine Hypothekenzahlung oder ein Mietvertrag, den du gerade unterschrieben hast. Gelbe Ausgaben sind die in der Mitte – Dinge, die für dich wertvoll genug sind, dass du sie lieber nicht ganz streichen möchtest, aber wo du vielleicht Raum und Bereitschaft hast, deine Ausgaben zu kürzen.

Bei den roten Ausgaben sollte die Entscheidung einfach sein – hör auf, Geld für diese Dinge zu verschwenden. Sie sind nicht wichtig für dich, du brauchst sie nicht, und wenn du sie aus deinem Leben streichst, kannst du das Geld besser verwenden. Die grüne Kategorie kannst du so lassen, wie sie ist – es sei denn, diese Ausgaben allein überfordern dein Budget. Wenn du es nicht schaffst, mit dem Nötigsten auszukommen und gleichzeitig etwas Geld für deine Zukunft zurückzulegen, solltest du über grundlegende Anpassungen nachdenken.

Wenn es um deine gelben Ausgaben geht, wirst du einiges zu tun haben. Schau dir diese genau an und überlege, welche Möglichkeiten es gibt, deine Ausgaben zu reduzieren und gleichzeitig die Vorteile zu erhalten, die du dir von ihnen wünschst. Kannst du einen programmierbaren Thermostat nutzen, um deine Nebenkosten zu senken? Kannst du entweder deinen eigenen Kaffee aufbrühen oder den kostenlosen Bürokaffee nutzen, anstatt täglich in den Coffee Shop zu gehen? Kannst du dir an ein paar Tagen in der Woche ein Lunchpaket mitnehmen, anstatt jeden Tag auswärts zu essen? Jedes kleine bisschen, das du sparst, ist Geld, das du in deine langfristigen Ziele umleiten kannst.

Zweitens, zahle die meisten deiner Schulden ab

Sobald du ein wenig Cashflow freigesetzt hast, sollte dein nächster Schritt sein, deine Schulden unter Kontrolle zu bekommen. Der effizienteste Weg, dies zu tun, ist die Schuldenlawinen-Methode. Um sie anzuwenden, stelle deine Schulden vom höchsten zum niedrigsten Zinssatz auf. Für alle Schulden, außer der mit dem höchsten Zinssatz, zahlst du jeden Monat die Mindestraten. Für die Schulden mit dem höchsten Zinssatz zahlst du jeden Monat so viel, wie du kannst, bis sie komplett abbezahlt sind.

Sobald du das mit einer Schuld getan hast, wiederhole den schnellen Abzahlungsprozess für die Schuld mit dem aktuell höchsten Zinssatz. Mach das so lange, bis die meisten deiner Schulden getilgt sind. Du musst nicht komplett schuldenfrei sein, um zu investieren – du willst sicher nicht damit warten, Geld auf dein Rentenkonto zu legen, bis du deine Hypothek abbezahlt hast. Aber alle Schulden, die du behältst, sollten  wie eine Hypothek niedrige Zinssätze, vernünftige monatliche Zahlungen haben und einem klaren Zweck für deine Zukunft dienen.

Warum solltest du dir nur Schulden mit niedrigen Zinssätzen erlauben? Weil du sonst im Grunde genommen einen hohen Zinssatz aufnimmst, um in Anlagen zu investieren, die im Durchschnitt wahrscheinlich eine vergleichsweise geringere Rendite abwerfen. Du solltest deine Zahlungen in einem vernünftigen Rahmen halten, denn du musst in der Lage sein, deine laufenden Kosten und deinen Schuldendienst mit dem Geld zu decken, das übrig bleibt, bevor du erfolgreich investieren kannst. Und du solltest dich nur verschulden, wenn du ein klares Ziel für deine Zukunft vor Augen hast,. Investieren ist nämlich eine langfristige Sache und deine anderen Prioritäten werden sich mit der Zeit ändern. Schulden nur so zu nutzen, dass sie deiner Zukunft dienen, wird dir helfen, deine Prioritäten auf dem Weg zu managen.

Drittens: Setze dir ein Ziel

Die folgende Tabelle zeigt, wie viel du jeden Monat investieren musst, um dein Ruhestandsziel von 2 Millionen US-Dollar zu erreichen, abhängig davon, wie viele Jahre du noch bis zum Ruhestand hast und welche Rendite dein Portfolio erzielt. Wie diese Tabelle deutlich zeigt, kann das Erreichen dieses Ziels ziemlich einfach sein, wenn du früh in deiner Karriere mit dem Sparen beginnst und jährliche Renditen erzielst, die in der Nähe der historischen Niveaus des Marktes liegen. Du kannst es vielleicht sogar erreichen, indem du in passiv verwaltete Indexfonds investierst.

Jahre bis zum Ruhestand Erforderlicher monatlicher Beitrag bei 10 % Jährlicher Rendite Erforderlicher monatlicher Beitrag bei 8 % Jährlicher Rendite Erforderlicher monatlicher Beitrag bei 6 % Jährlicher Rendite Erforderlicher monatlicher Beitrag bei 4 % Jährlicher Rendite
45  190,80 USD  379,18 USD  725,70 USD  1.324,97 USD
40  316,26 USD  572,91 USD  1.004,28 USD  1.692,11 USD
35  526,79 USD  871,89 USD  1.403,80 USD  2.188,83 USD
30  884,77 USD  1.341,96 USD  1.991,02 USD  2.881,64 USD
25  1.507,35 USD  2.103,00 USD  2.886,03 USD  3.890,08 USD
20  2.633,77 USD  3.395,47 USD  4.328,63 USD  5.452,94 USD
15  4.825,44 USD  5.779,71 USD  6.877,14 USD  8.127,10 USD

TABELLE: AUTOR.

Die Herausforderung ist jedoch eine doppelte. Erstens, je später du anfängst, desto schwieriger wird es für dich sein, genug zu sparen, um dein Ziel zu erreichen. Wenn du zum Beispiel erst in 15 Jahren mit dem Investieren für den Ruhestand beginnst, musst du mehr als die Hälfte deines Gehalts beiseite legen, um überhaupt eine Chance zu haben, die 2-Millionen-Dollar-Marke zu erreichen. Und die Änderungen im Lebensstil, die nötig sind, um die Hälfte deines Gehalts zu investieren, wären ein ziemlicher Kraftakt.

Zweitens gibt es keine Garantie dafür, dass du mit deinem Portfolio tatsächlich die historischen Durchschnittsrenditen des Marktes erzielst – selbst wenn du kostengünstige Indexfonds wählst, die darauf ausgelegt sind, durchschnittliche Ergebnisse zu liefern. Daher solltest du deinen Fortschritt regelmäßig überprüfen, um festzustellen, ob du dein Sparniveau nach oben korrigieren musst, um auf Kurs zu bleiben. Es ist viel einfacher, kleine Korrekturen zu einem früheren Zeitpunkt deiner Reise vorzunehmen, als zu versuchen, eine größere Lücke zu schließen, wenn du dich dem Ende deiner Karriere näherst.

Viertens: Bleib dran – und lebe auch dein Leben

Erkenne, dass du, wenn du einmal auf dem Weg bist, 2 Millionen US-Dollar anzusparen, jahrzehntelang weiter sparen musst, um dieses Ziel zu erreichen. Auf dem Weg dorthin wirst du unweigerlich mit Herausforderungen konfrontiert werden. Solche Dinge passieren und du solltest sicherstellen, dass du Geld außerhalb deines Rentenkontos angespart hast, um unerwartete Ereignisse und andere Prioritäten abzudecken.

Sobald du dir einen Rentenfonds aufgebaut hast, kann es verlockend sein, diesen anzuzapfen, um andere Kosten zu decken. Stelle also sicher, dass du das Sparen für den Ruhestand mit dem Sparen für andere Lebensprioritäten ausbalancierst und stelle sicher, dass du einen ausreichend großen Puffer für Notfälle hast, nur für den Fall. Das wird dir eine bessere Chance geben, deine Ruhestandspläne auf Kurs zu halten.

Ziele hoch, auch wenn es daneben geht, ist das Ergebnis immer noch sehr hoch

Diese Schritte können dich im Laufe deiner Karriere potenziell von 0 auf 2 Millionen US-Dollar bringen, selbst wenn dein Gehalt inflationsbereinigt für den Rest deiner Karriere bei 80.000 US-Dollar bleibt. Das Schöne daran ist, dass du, selbst wenn du am Ende etwas weniger hast, immer noch viel besser dastehst, als wenn du überhaupt nicht investiert hättest.

Wenn du ernsthaft darüber nachdenkst, wie viel Geld du wirklich brauchst, um in Rente zu gehen, wirst du feststellen, dass, sobald deine Grundbedürfnisse abgedeckt sind, der Rest eher eine Frage der Vorliebe als der Notwendigkeit ist. Wenn du irgendwo in der Nähe eines Multimillionärs landest, wirst du wahrscheinlich in der Lage sein, deine wichtigsten Ausgaben zu decken.

Also fang jetzt an und erhöhe deine Chancen auf einen wohlhabenden Ruhestand. Mit genügend Zeit auf deiner Seite und einem guten Plan kannst du es schaffen.

Der Artikel Wie man mit zwei Millionen US-Dollar und einem Gehalt von 80.000 US-Dollar in Rente geht ist zuerst erschienen auf The Motley Fool Deutschland.

Unsere Top Nischenaktie mit Potential zum Technologiestar

Jedes Amazon von morgen fängt mal klein an. Unsere Top Small Cap für 2021, die viele unserer Analysten begeistert, bedient einen wichtigen und schnell wachsenden Markt, der in Zeiten von Corona-Prävention noch wichtiger wird.

Die Zahl an Datenverletzungen und Hacker-Angriffen nimmt immer weiter zu, und sich dagegen zu schützen wird deshalb immer wichtiger. Unsere Top Nischenaktie hilft Firmen bei der Login-Verwaltung und Datensicherheit ihrer Mitarbeiter, egal von wo sie arbeiten.

Das ist besonders wichtig beim Home-Office. Das zeigen die starken Zahlen dieser Top-Empfehlung:

  • seit 2016 jährliches Umsatzwachstum von 58 %
  • der operative Cashflow hat sich seit 2019 verachtfacht
  • eine spektakuläre Übernahme für 6,5 Mrd. USD sichert weiteres Wachstum

In unserem brandneuen Sonderreport nennen wir dir diese Top Small Cap – jetzt hier komplett kostenlos abrufen!

Dieser Artikel wurde von Chuck Saletta auf Englisch verfasst und am 07.07.2021 auf Fool.com veröffentlicht. Er wurde übersetzt, damit unsere deutschen Leser an der Diskussion teilnehmen können. 

The Motley Fool hat keine Position in einer der erwähnten Aktien.

Motley Fool Deutschland 2021

Autor: Motley Fool beitragende Investmentanalysten

Jetzt den vollständigen Artikel lesen