Die Wirecard (WKN: 747206)-Aktie und ihre vielen Partnerschaften. Wenn es ein Thema gegeben hat, das die Aktie des innovativen Zahlungsdienstleisters in dieser neuen, inzwischen fast abgelaufenen Woche geprägt hat, dann war es erneut dieses. Wobei die Woche zumindest zum Zeitpunkt des Verfassens noch nicht um ist und am Freitag möglicherweise noch die eine oder andere Meldung folgen könnte.

Eine spannende Kooperation, beziehungsweise die Erweiterung einer solchen, die möglicherweise nicht die Beachtung bekommen hat, die ihr gebührt, war die mit der Mizuho Bank. Zumindest stellte Wirecard-CEO Braun nun in einem interessanten Interview klar, wie wegweisend diese neue Vereinbarung letztlich ist, und verriet ebenfalls, wo es in den kommenden Monaten und Jahren operativ hingehen soll.

Das bedeutet die Mizuho Bank für Wirecard

An dieser Stelle vielleicht zunächst noch ein, zwei Worte der Erinnerung, was die Ausdehnung dieser Übereinkunft letztlich enthielt. Wirecard und die Mizuho Bank werden ihr bestehendes Engagement einerseits weiter regional ausdehnen. Insbesondere die Regionen Neuseeland und Australien scheinen hierbei nun vermehrt in den Fokus zu rücken. Andererseits sollten im Rahmen dieser Kooperation allerdings auch neue Lösungen für den digitalen Bezahlverkehr entwickelt werden, die sich speziell an gewerbliche Kunden aus den Bereichen Handel, Hotelgewerbe und dergleichen richten sollen.

Wie Braun nun im Rahmen eines Interviews mit dem TV-Sender CNBC betonte, sei diese Übereinkunft sehr wichtig für das operative Wachstum von Wirecard. Die Mizuho Bank sei in Asien nämlich stark vertreten und besäße multinationale Kunden, die auch in den USA und Europa vertreten sind. Hier könnte daher bei einem solchen Kundenkreis gewiss ein gewaltiges Transaktionsvolumen schlummern.

Zudem sei diese Kooperation ein Musterbeispiel für zukünftige Übereinkünfte, wie der Wirecard-Chef ebenfalls betonte. Hierbei scheint der Funktionär auf diese gewaltige qualitative Komponente des Kundenkreises der Mizuho Bank eingehen zu wollen, die potenziell vielleicht Hunderte von Millionen, vielleicht sogar Milliarden an digitalem Zahlungsvolumen über kurz oder lang generieren könnten. Eine gewisses Momentum ist jedenfalls definitiv feststellbar, dass Wirecard aktuell auch qualitativ sehr stark wächst.

Asien sei hierbei generell ein interessanter Markt, aber man verfolge einen globalen Ansatz und würde auch entsprechende Kooperationen in Europa und den USA in Aussicht stellen. Definitiv ein paar interessante Einsichten, die wir hier von dem Wirecard-Funktionär bekommen haben.

Viele Namen, die Otto Normalinvestor nicht einschätzen kann

Was diese Kooperation daher einerseits sehr deutlich zeigt, ist, dass Wirecard international wächst. Wow, was für eine super Erkenntnis, nicht wahr? Denn eigentlich schließe ich bereits relativ häufig mit einer solchen finalen Einschätzung, die den Foolishen Lesern gewiss nicht neu sein dürfte.

Was diese Partnerschaft mit der Mizuho Bank allerdings in meinen Augen andererseits sehr deutlich offenbart, ist, dass es so manches Mal qualitativ schwierig fallen könnte, eine Kooperation richtig einzuschätzen. Der Kurs reagierte jedenfalls verhalten auf diese Neuigkeit zur Mitte der Woche, was meine These diesbezüglich stützen dürfte. Auch wenn die Mizuho Bank mit ihrem internationalen Kundenkreis vielleicht ein spannender Kandidat für Millionen und Milliarden an digitalem Zahlungsvolumen ist. Möglicherweise könnte es sich daher so manches Mal anbieten, ein wenig genauer hinzusehen. Die Äußerungen von Braun haben dies in meinen Augen jedenfalls sehr deutlich unterstrichen und ich werde hier meinen persönlichen Ansatz einmal ein wenig überprüfen.

Die restlichen Aussagen bezüglich des internationalen Wachstums sind hingegen natürlich einerseits sehr spektakulär, andererseits allerdings ebenfalls in die Kategorie Diese Wachstumsgeschichte lebt einzuordnen. Für heute schone ich daher nun deine weitere Zeit und lasse die übrigen Aussagen einfach für sich stehen.

Ist dies die nächste Wirecard?

Wirecard stieg um fast 2.000 %. Jetzt gibt es einen aussichtsreichen „Nachfolger“, der schon bald die Spitze einnehmen könnte. Erst im vergangenen Jahr kam die Aktie an die Börse. Mit +49 % Umsatzwachstum (2018) und einer traumhaften Marge von 52 % (vor Steuern und Abschreibungen) fasziniert das Unternehmen die Analysten, während seine Plattform die Internethändler in der ganzen Welt mit der besten Performance begeistert und so bereits über 3 Milliarden Menschen erreicht. Wächst hier ein ganz neuer Tech-Gigant heran? Alle Details liest du hier:

The Motley Fool hat jetzt einen kostenlosen Sonderbericht zusammengestellt, der die wichtigsten Informationen zu diesem Unternehmen liefert. Klick hier, um diesen Bericht jetzt gratis herunterzuladen.

Vincent besitzt Aktien von Wirecard. The Motley Fool besitzt keine der erwähnten Aktien.

Motley Fool Deutschland 2019

Autor: Vincent Uhr, Motley Fool beitragender Investmentanalyst