Es ist der Beginn einer neuen Handelswoche und die Aktie von Wirecard (WKN: 747206) sorgt mal wieder mächtig für Furore. Nachdem in den letzten zwei, drei, vier Wochen die Schlagzahl der neuen oder ausgebauten Kooperationen bereits deutlich erhöht worden ist, können wir zu Wochenbeginn erneut eine spannende Meldung in diesem Kontext begrüßen.

Werfen wir in diesem Sinne einen Blick darauf, mit wem Wirecard nun kooperiert, oder, besser gesagt, wo eine bereits bestehende Partnerschaft ausgebaut wird, und überprüfen diesen weiteren Meilenstein mal ein wenig auf Herz und Nieren.

Weiteres Geldhaus im Fokus

Wie Wirecard zum Montag dieser Woche präsentierte, werde die bereits bestehende Übereinkunft mit dem malaysischen Geldhaus Affin Bank Berhad, kurz Affin Bank, weiter ausgebaut. Hierbei sollen mithilfe der Wirecard-Bezahlplattform und des bestehenden Netzwerkes Lösungen für eine komplett digitale und internetbasierte Abwicklung gefunden werden, womit der Bereich des Internetbankings erweitert werden soll. Ein weiterer spannender Schritt für den innovativen Zahlungsdienstleister.

Wirecard und die Affin Bank arbeiten hierbei inzwischen seit dem Jahre 2017 zusammen, zunächst jedoch vornehmlich im Business-to-Costumer-Bereich, wo zunächst innovative Lösungen für die Bereiche E-Commerce und mobile Bezahldienste gefunden werden sollten. Die neue Ausrichtung stellt somit eine deutliche Erweiterung dar, die neben dem gewerblichen Bereich wohl auch den Privatkundenbereich in den Vordergrund rücken dürfte.

Die Affin Bank ist hierbei übrigens kein kleiner Akteur, auch wenn der Name vielen hierzulande wenig sagen sollte. Mit einem derzeitigen Portfolio von rund 59,2 Mrd. Malaysischen Ringgit, die in etwa 14,2 Mrd. US-Dollar entsprechen, könnte hier möglicherweise ein großer Kundenkreis lauern. Sowie ein beträchtliches Transaktionsvolumen, auf das Wirecard nun vielleicht Zugriff bekommt, sofern diese ausgedehnte Partnerschaft alsbald technologisch verwirklicht wird.

Die Schlagzahl erhöht sich weiter …

Besonders interessant hierbei: Die Affin Bank ist letztlich nicht das einzige Geldhaus, das dazu übergegangen ist, weitere Lösungen von dem innovativen Zahlungsdienstleister zu beziehen. Erst in der vergangenen Woche war es die Mizuho Bank, die die bisherige Übereinkunft mit Wirecard ebenfalls weiter ausgebaut hat, was wirklich bemerkenswert ist.

Bereits zum Ende der vergangenen Woche habe ich nämlich darauf hingewiesen, dass erweiterte Kooperationen ebenfalls Zugang zu weiterem Wachstum liefern könnten. Entsprechend lauert im bisherigen Kundenkreis des innovativen Zahlungsdienstleisters möglicherweise noch ein gewaltiger Berg an Transaktionsvolumen, der hier in den kommenden Monaten und Jahren noch geborgen werden möchte. Lediglich dadurch, dass Wirecard solide Arbeit abliefert und seine Kunden mit seinen Lösungen begeistert.

Dass dem häufig so ist, können wir wohl aktuell feststellen. Denn immerhin haben sich nun zwei größere asiatische Geldhäuser innerhalb kurzer Zeit dazu entschieden, die bisherige Kooperation weiter auszubauen. Möglicherweise erst der Beginn einer weiteren dynamischen Entwicklung, die wir in den kommenden Monaten und Jahren ebenfalls verfolgen können und die das operative Wachstum weiter beflügelt.

Eine brandheiße Wachstumsgeschichte

Wirecard bleibt somit die heiße Wachstumsgeschichte, die es seit einiger Zeit ist. Neue Kooperationen verdeutlichen hier aktuell die Marschrichtung Wachstum, ausgedehnte Partnerschaften könnten zudem das notwendige Zünglein an der Waage sein, um dieses Wachstum noch ein wenig zu beschleunigen. Das gefällt aktuell sicher nicht bloß dem Management, sondern auch den Aktionären, die sich in letzter Zeit wieder etwas optimistischer hinsichtlich der Aktie des innovativen Zahlungsdienstleisters gezeigt haben.

Ist dies die nächste Wirecard?

Wirecard stieg um fast 2.000 %. Jetzt gibt es einen aussichtsreichen „Nachfolger“, der schon bald die Spitze einnehmen könnte. Erst im vergangenen Jahr kam die Aktie an die Börse. Mit +49 % Umsatz-Wachstum (2018) und einer traumhaften Marge von 52 % (vor Steuern und Abschreibungen) fasziniert das Unternehmen die Analysten, während seine Plattform die Internet-Händler in der ganzen Welt mit der besten Performance begeistert und so bereits über 3 Milliarden Menschen erreicht. Wächst hier ein ganz neuer Tech-Gigant heran? Alle Details liest du hier:

The Motley Fool hat jetzt einen kostenlosen Sonderbericht zusammengestellt, der die wichtigsten Informationen zu diesem Unternehmen liefert. Klick hier, um diesen Bericht jetzt gratis herunterzuladen.

Vincent besitzt Aktien von Wirecard. The Motley Fool besitzt keine der erwähnten Aktien.

Motley Fool Deutschland 2019

Autor: Vincent Uhr, Motley Fool beitragender Investmentanalyst