Der Bundesgerichtshof werde eingeschaltet und solle über eine weitgehend ungeschwärzte Veröffentlichung des Sondergutachtens entscheiden, kündigte der stellvertretende Vorsitzende des Untersuchungsausschusses an.

Jetzt den vollständigen Artikel lesen

Quelle: Finanzbusiness.de