Die Wirecard-Aktie (WKN: 747206 ISIN: DE0007472060) befindet sich derzeit auf Erholungskurs. Nachdem sie wegen dem Corona-Virus zeitweise über 41 Prozent Verlust hinnehmen musste, konnte sie zuletzt wieder deutlich zulegen. Die Wirecard-Aktie konnte seit dem Tiefpunkt am 18. März mit 83,20 bereits wieder über 32 Prozent zulegen und befindet sich derzeit bei 110 Euro.

Auch wenn der DAX mit aktuell 10356 Punkten sich wieder teilweise erholen konnte, ist es im Anbetracht der aktuellen Corona-Krise und deren Folgen sicherlich zu früh von einer wirtschaftlichen Erholung zu sprechen. Dennoch gibt es Unternehmen, die von der aktuellen Situation profitieren können. Wirecard könnte eines davon sein.

Warburg Research beließ die Einstufung von Wirecard bei 230 Euro. Vom aktuellen Stand wäre das ein weiterer Zuwachs um 109 Prozent. Der Analyst Marius Fuhrberg geht davon aus, dass es eine deutliche Nachfrage an digitalen Produkten geben wird. Außerdem sieht er den kommenden E-Commerce Boom als stark genug an, um den Ausfall der Tourismus-, Flug-, und Reisebranche auszugleichen.

Laut dem Analysten würden Kunden außerdem aus hygienischen Gründen zunehmend das kontaktlose Bezahlen bevorzugen. Das spiele auch Wirecard in die Karten. Somit schätzt er die Umsätze des Dax-Unternehmens als robust ein und belässt seine Prognose für 2020 unverändert.

Am 30. April können wir die Ergebnisse für das Geschäftsjahr 2019 erwarten. Diese wurden zuvor wegen des anstehenden KPMG-Berichts vom 8. April verschoben. Trotz der Corona-Krise wird eine Bestätigung der positiven Zahlen erwartet.