Nach einer starken ersten Halbzeit schalteten die Anleger in der zweiten Wochenhälfte einen Gang zurück. Auf Wochensicht blieb beim DAX®, CAC®40 und EuroStoxx®50 dennoch ein deutliches Plus. Die Geschäftszahlen für das abgelaufene Quartal fielen bisher mehrheitlich gut aus. Dennoch warteten Konzerne wie beispielsweise Adidas bereits mit Gewinnwarnungen auf und trübten die Stimmung. Darüberhinaus warfen einige Investoren bereits einen Blick in den Kalender für nächste Woche. Neben einer Flut von Unternehmenszahlen stehen die Veröffentlichung des Ifo-Index, die EZB-Zinsentscheidung, die ersten BIP-Schätzung für Q3 und Inflationszahlen zur Veröffentlichung an. Die Experten von UniCredit gehen davon aus, dass die EZB den Leitzins um 75 Prozentpunkte anhebt. Es könnte dennoch eine recht bewegte Handelswoche werden.

Im Vorfeld der EZB-Entscheidung kamen die Staatsanleihen weiter unter Druck. Die Rendite 10jähriger Staatspapiere aus Europa und den USA erreichten zum Wochenschluss erneut mehrjährige Höchststände. Die Edelmetalle pendelten im Wochenverlauf in einer engen Range und schlossen wenig verändert. Die Notierung für ein Barrel Brent Crude Oil präsentierte sich Mitte der Woche noch äußerst schwach. Zum Wochenschluss zeigten sich allerdings die Bullen und schoben den Ölpreis über 93 US-Dollar. Damit setzte sich der seit Anfang September gebildete Seitwärtstrend fort.

Unternehmen im Fokus 

Das Plus beim DAX® wurde von über 80 Prozent der im Index notierten Aktien unterstützt. Besonders gefragt waren die Aktien von Covestro, HeidelbergCement, Mercedes-Benz und Münchener Rück. Deutliche Abschläge verbuchten hingegen die beiden Sportartikelhersteller Adidas und Puma sowie Sartorius. In der zweiten Reihe verbuchten die Aktien von Aixtron, Delivery Hero, K+S und Wacker Chemie jeweils zweistellige Kursgewinne. Varta wurde erneut wegen schlechter Zahlen abgestraft. US-Tech-Werte wie Amazon, Netflix und Nvidia standen bei einigen Investoren wieder auf dem Einkaufszettel. Kommende Woche werden einge Tech-Giganten ihre Quartalszahlen präsentieren.

Zu den stärksten Strategie- und Themenindizes zählten in der abgelaufenen Woche unter anderem Global Hydrogen Index und der Solactive Deutscher Maschinenbau Index.

In der kommenden Woche gewinnt die Berichtssaison weiter an Fahrt. Aus Europa melden unter anderem Airbus, AirFrance KLM, Aixtron, Atoss Software, BASF, Beiersdorf, Carrefour, Ceconomy, Covestro, Credit Suisse, Danone, Deutsche Bank, HelloFresh, Kion, Linde, Lufthansa, Mercedes-Benz, Michelin, Nemetschek, Novartis, Philips, Puma, Sanofi, SAP, Symrise, Totalenergies, UBS und Unilever Geschäftszahlen für das zurückliegende Quartal. Aus den USA berichten unter anderem Alphabet, Amazon, Apple, Boeing, Bristol Myers Squibb, Coca Cola, Ford, General Electric, General Motors, Intel, Kraft Heinz, Meta, Microsoft, Texas Instruments und Visa.

Wichtige Termine

MONTAG, 24. OKTOBER

  • Deutschland: S&P Global Einkaufsmanagerindex Deutschland (Industrie, Service, Composite), Oktober, vorläufig
  • Eurozone: S&P Global Einkaufsmanagerindex (Industrie, Service, Composite), Oktober, vorläufig

DIENSTAG, 25. OKTOBER

  • Deutschland: Bauhauptgewerbe (Auftragseingangs- und Umsatzindex), August
  • Deutschland: Ifo-Geschäftsklimaindex, Oktober
  • Federal Reserve Bank of Philadelphia veröffentlicht Umfrage zu den Geschäftsaussichten im nichtverarbeitenden Gewerbe für Oktober
  • USA: Verbrauchervertrauen, Oktober

MITTWOCH, 26. OKTOBER

  • Frankreich: Verbrauchervertrauen, Oktober
  • EZB: Nationale Bilanz der monetären Finanzinstitute des Euro-Währungsgebiets, ohne das Eurosystem
  • Eurozone: EZB veröffentlicht Geldmenge M3, September
  • Frankreich: Arbeitsmarkt Q3
  • USA: Eigenheimabsatz, September

DONNERSTAG, 27. OKTOBER

  • Geldpolitische Sitzung der Bank von Japan
  • Deutschland: Gfk-Konsumklimaindex 11/22
  • Eurozone: EZB-Zinssitzung – 1415 Zinsentscheid – 1445 PK mit EZB-Präsidentin Lagarde
  • Deutschland: DIW Konjunkturbarometer
  • USA: Auftragseingang Langlebige Güter, September
  • USA: BIP Q3, erste Schätzung
  • USA: Erstanträge auf Arbeitslosenhilfe KW42

FREITAG, 28. OKTOBER

  • Frankreich: Konsumausgaben, September
  • Frankreich: BIP Q3, erste Schätzung
  • Frankreich: Verbraucherpreise, Oktober, vorläufig
  • Deutschland: BIP, Q3, Schnellmeldung
  • Eurozone: Wirtschaftsvertrauen, Geschäftsklima, Verbraucher-Vertrauen, Oktober, endgültig
  • Deutschland: Vorläufiger Verbraucherpreisindex, Oktober
  • USA: Persönliche Einkommen und Konsum, September
  • USA: Uni Michigan Verbrauchervertrauen, Oktober, endgültig

    Chart: DAX®

    Widerstandsmarken: 12.930/13.170/13.440 Punkte

    Unterstützungsmarken: 11.470/11.890/12.000/12.100/12.300/12.540 Punkte

    Zum Wochenschluss präsentierte sich der DAX® etwas leichter. Die Unterstützung bei 12.540 konnte allerdings erfolgreich verteidigt werden. Angesichts der bevorstehenden Daten- und Zahlenflut könnte es in der kommenden Woche zu größeren Schwankungen kommen. Gelingt dabei der Ausbruch über die Widerstandsmarke von 12.930 Punkte besteht die Chance auf eine Erholung bis 13.170 Punkte. Rücksetzer bis 12.300 Punkte werden das aktuell bullish Bild nicht trüben. Kippt der Index allerdings unter diese Marke droht eine weitere Verkaufswelle.

    DAX® in Punkten; Tageschart (1 Kerze = 1 Tag)

    Betrachtungszeitraum: 19.07.2021 – 21.10.2022. Historische Betrachtungen stellen keine verlässlichen Indikatoren für zukünftige Entwicklungen dar. Quelle:tradingdesk.onemarkets.de

    DAX® in Punkten; Wochenchart (1 Kerze = 1 Woche)

    Betrachtungszeitraum: 22.10.2014– 21.10.2022. Historische Betrachtungen stellen keine verlässlichen Indikatoren für zukünftige Entwicklungen dar.Quelle:tradingdesk.onemarkets.de

    Faktorzertifikate Long auf den DAX®

    Basiswert WKN Verkaufspreis in Euro Faktor Basispreis in Pkt. Resetbarriere in Pkt. FinalerBewertungstag
    DAX® HB9WK8 4,21 15 11917,520384 12.342,975862 Open End
    DAX® HB9WK6 6,72 10 11.491,932134 12.130,883561 Open End

    Quelle: HypoVereinsbank onemarkets; Stand: 21.10.2022; 17:00 Uhr

    Faktorzertifikate Short auf den DAX®

    Basiswert WKN Verkaufspreis in Euro Faktor Basispreis in Pkt. Resetbarriere in Pkt. FinalerBewertungstag
    DAX® HB9WKA 5,88 -15 13.617,774633 13.191,538287 Open End
    DAX® HB9WKB 2,63 -20 13.404,980508 13.085,941972 Open End

    Quelle: HypoVereinsbank onemarkets; Stand: 21.10.2022; 17:00 Uhr

    Informationen rund um die Funktionsweise von Faktor-Zertifikaten und zahlreichen anderen Produkten finden Sie hier bei onemarkets Wissen.

     

    Bitte beachten Sie die wichtigen Hinweise und den Haftungsausschluss.

    Diese Informationen stellen keine Anlageberatung, sondern eine Werbung dar. Das öffentliche Angebot erfolgt ausschließlich auf Grundlage eines Wertpapierprospekts, der von der Bundesanstalt für Finanzdienstleistungsaufsicht ("BaFin") gebilligt wurde. Die Billigung des Prospekts ist nicht als Empfehlung zu verstehen, diese Wertpapiere der UniCredit Bank AG zu erwerben. Allein maßgeblich sind der Prospekt einschließlich etwaiger Nachträge und die Endgültigen Bedingungen. Es wird empfohlen, diese Dokumente vor jeder Anlageentscheidung aufmerksam zu lesen, um die potenziellen Risiken und Chancen bei der Entscheidung für eine Anlage vollends zu verstehen. Sie sind im Begriff, ein Produkt zu erwerben, das nicht einfach ist und schwer zu verstehen sein kann.

    Funktionsweisen der HVB Produkte

    Der Beitrag Wochenausblick: DAX schließt auf Wochensicht im Plus. Bilanzsaison, ifo und EZB-Entscheid stehen an! erschien zuerst auf onemarkets Blog (HypoVereinsbank - UniCredit Bank AG).

    Quelle: onemarkets Blog


    Jetzt den vollständigen Artikel lesen