GRÜNHEIDE (dpa-AFX) - Nach der Eröffnung der Tesla -Autofabrik in Grünheide gibt es aus Sicht von Brandenburgs Ministerpräsident Dietmar Woidke (SPD) rund um den Standort noch viel Arbeit. "Die Infrastruktur von Kita über Wohnen bis Bahnanbindung muss ausgebaut werden", sagte Woidke am Dienstag. "Wir sind hier auf einem guten Weg, haben aber noch eine ordentliche Strecke vor uns." Er sei sicher, dass es gelinge, auch dies gemeinsam zu schultern, sagte Woidke. Die Autofabrik nahe Berlin bringe Tausende neue Arbeitsplätze. "Die Region um Grünheide wird sich verändern."

Woidke sagte, Tesla mache Brandenburg als "Hightech-Standort" bekannter. "Gemeinsam bauen wir an einer neuen Wertschöpfungskette für E-Mobilität, für nachhaltiges Wirtschaftswachstum und Klimaneutralität." Der Grundstoff dafür sei erneuerbare Energie. "Wir müssen und werden sie noch deutlich schneller ausbauen - auch, um unabhängiger von Gas- und Erdöl-Importen zu werden."/bf/DP/ngu